Roetgen: Lisa aus Roetgen gehört zu den 16 Auserwählten bei „The Biggest Loser“

Roetgen : Lisa aus Roetgen gehört zu den 16 Auserwählten bei „The Biggest Loser“

Lisa hat‘s geschafft: Die 22-jährige Studentin aus Roetgen gehört zu den 16 Auserwählten, die in den kommenden Wochen im Rahmen des TV-Formats „The Biggest Loser“ vor einem Millionenpublikum gegen ihre Pfunde kämpfen werden. Bei der großen Eröffnungsshow setzte sich die junge Frau unter insgesamt 50 Bewerberinnen und Bewerbern im Münchener Olympiastadion durch.

Bei der Auswahl der jeweils acht Finalteilnehmerinnen und -teilnehmer legten die Macher des erfolgreichen TV-Formats verschiedene Kriterien zugrunde: sportliche Leistungen im Vorwettkampf, soziales Verhalten oder auch eine besondere Lebensgeschichte führten in die Runde der letzten 16 und damit nach Spanien.

Lisa erzählte in der Sendung, dass sie noch nie einen Freund gehabt habe, mit ihren Freundinnen im Sommer nicht ins Freibad gehen und auch nicht mehr ihrer größten Leidenschaft, dem Reiten nachgehen könne — „alles wegen meines Gewichts“, so die 22-Jährige traurig. Auch das überzeugte die Juroren und Coaches der Show offenbar so sehr, dass Lisa schließlich ins „Team Rot“ aufgenommen wurde. Ein kleiner Einspieler zeigte die Studentin zu Hause in Roetgen mit ihrer Familie, mit ihren Pferden und beim Einkaufen in Simmerath. Als Letzte der 16 Teilnehmerinnen trat Lisa auf die Waage, um öffentlich ihr Ausgangsgewicht zu dokumentieren: 116,6 Kilogramm. Anschließend zeigte eine Animation, wie Lisa aussehen könnte, wenn es ihr gelingt, in Andalusien abzunehmen.

In der kommenden Sendung (Sonntag, 20.15 Uhr auf SAT1) startet das Camp in Andalusien mit dem Einzug der Kandidaten. Statt Luxus erwartet sie im Camp ein nüchternes Basislager: Gemeinschaftsschlafzimmer, die nur mit Schlafsäcken ausgestattet sind, nur vier Fitnessgeräte pro Team und auch der Swimmingpool ist leer. Camp-Chefin Christine Theiss stellt dieses Jahr noch härtere Regeln auf: Jeden Luxus müssen sich die Kandidaten erarbeiten und wer sich nicht am Sport und an den Wettkämpfen beteiligt, muss gehen. Auch die Ernährungsumstellung macht den Kandidaten zu schaffen. Jede Woche muss jemand nach Hause fahren. Die Waage entscheidet — das Team, das prozentual weniger abgenommen hat, muss ein Teammitglied nach Hause schicken. Ab sofort heißt es daher: Daumen drücken für Lisa!