Monschau: Liebe zur Musik hält bei Hilmar Weber schon 50 Jahre an

Monschau: Liebe zur Musik hält bei Hilmar Weber schon 50 Jahre an

Im Hotel „Altstadt Post“ traf sich die Musikvereinigung Montjoie zur Mitgliederversammlung. In seinem kurzen Bericht verwies der Vorsitzende Hilmar Weber auf das besondere Engagement der Aktiven im Jahr 2014.

Neben den traditionellen Anlässen in der Altstadt spielten die Musiker beim Rosenmontagszug in Bütgenbach und beim Bundestreffen der historischen Schützenbruderschaften im niederländischen Kerkrade.

Als Neuzugänge in den Reihen der aktiven Mitglieder konnte die Musikvereinigung 2014 Daniel Schmitz (Trompete), Ute Jakobs (Klarinette) und Jil Furcht (Querflöte) begrüßen.

Im ausführlichen Jahresbericht schilderte Manfred Brandenburg die wichtigsten Ereignisse und sparte auch nicht mit entsprechenden Hinweisen auf das altstädtische Geschehen.

Der Kassenbericht von Peter Kaulard wies eine fast ausgeglichene Bilanz für das Jahr 2014 aus. Den unvermeidlichen Ausgaben standen die wesentlichen Einnahmeposten Kalenderprojekt, Spenden und Beiträge sowie der Erlös der Musikwoche gegenüber - und so lautete das Fazit seines Kassenberichts: Trotz des kleinen Minusbetrages in der Kasse ist die Finanzsituation der Musikvereinigung zufriedenstellend.

Der Dirigent Jeff Krings stellte die guten Leistungen des Orchesters beim Konzert in der Aukirche heraus. Er bescheinigte den Musikern auf einem guten Niveau zu musizieren und sich mit steigender Tendenz weiter zu entwickeln. Für den Probenbesuch wünschte er sich jedoch etwas mehr Kontinuität.

Bei den Wahlen zum Vorstand wurden alle einstimmig gewählt: Hilmar Weber (1. Vorsitzender), Manfred Brandenburg (2. Vorsitzender), Bernd Weber (1. Geschäftsführer), Bastian Gillessen (2. Geschäftsführer), Peter Kaulard (1. Kassierer), Nathalie Förster (2. Kassierer), Beisitzer Pascale Betaille und Ute Jakobs.

Alain Flas (1. Flügelhorn und Beisitzer im Vorstand) hat die Arbeit der Musikvereinigung mit vielen Ideen bereichert. Darüber hinaus ist er in der Musikszene gut vernetzt und brachte diese Kontakte zum Wohle der Musikvereinigung ein. Private Gründe zwingen ihn nun sein Engagement bei der Musikvereinigung zunächst aufzugeben. Gerne wird er die Musikvereinigung aber beratend unterstützen. Die Versammlung dankte Alain Flas für sein großes Engagement und nahm den Entschluss mit großem Bedauern zur Kenntnis.

Die 35. Monschauer Musikwoche findet wieder in Monschaus Mitte statt. Die große Bühne steht wieder vor dem Pfarrhaus der evangelischen Gemeinde. Eröffnet werden die Tage der Musikwoche Donnerstag, 18. Juni, mit einem „Monschauer Abend“, der von den bewährten Kräften der Frauen- und Müttergemeinschaft und der Musikvereinigung gestaltet wird. Das Motto des Abends lautet: Wilder Westen.

Einen Abend mit Freunden und für Freunde gibt es dann am Freitag, 19. Juni. Die Show und Swingband „Melano“ bereichert schon seit vielen Jahren das Programm der Monschauer Musikwoche. Daraus haben sich gute freundschaftliche Kontakte ergeben und die Band weiß, dass sie in Monschau von vielen treuen Fans erwartet wird.

Zur Partyzeit am Samstagabend, 20. Juni, wird die Keuners Tanzkapelle (KTK) aufspielen.

Eine nicht alltägliche Ehrung stand an diesem Abend in der Musikvereinigung Montjoie 1926 an. Der 2. Vorsitzende Manfred Brandenburg hatte in der Chronik des Vereins recherchiert und festgestellt, dass Hilmar Weber seit 50 Jahren aktives Mitglied der Musikvereinigung Montjoie ist. Doch nicht nur dieses Jubiläum sollte gewürdigt werden. Weber ist auch seit 25 Jahren 1. Vorsitzender der Vereinigung. Brandenburg erinnerte in seiner Laudatio an die Situation der Vereinigung vor nunmehr 25 Jahren.

Webers Vorgänger Josef Foulonge konnte das Amt aus Altersgründen nicht mehr weiterführen und hatte um Ablösung gebeten. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich in der kleinen Gruppe als sehr schwierig. Doch schließlich habe Weber sich bereiterklärt, den Vorsitz zu übernehmen. Brandenburg dankte dem Jubilar für seine treue Mitgliedschaft als aktiver Musiker und seinem stets umsichtigen und engagierten Einsatz als Vorsitzender. Der Volksmusikerbund NRW verlieh ihm aus diesem Anlass die Ehrenurkunde und die goldene Ehrennadel. Die Mitglieder der Musikvereinigung dankten ihrem Vorsitzenden mit einem entsprechenden Präsent.

„Wir haben in den vergangenen Jahren Höhepunkte aber auch Rückschläge erlebt. Stets haben wir das gemeinsame Musizieren in den Mittelpunkt unserer Bemühungen gestellt. Unser Miteinander ist geprägt von Offenheit, Ehrlichkeit und Respekt,“ stellte der Jubilar fest.

Mit dem Blick nach vorne gerichtet bat er die Versammlung, diese Tugenden auch in der Zukunft zu pflegen. Mit diesem Appell schloss der Vorsitzende die Versammlung und versicherte, dass es so auch in der Zukunft gelingen wird, die Musikvereinigung Montjoie als eine kleine aber starke Musikgruppe zu erleben.

Mehr von Aachener Nachrichten