Monschau: Letzte Monschauer Filmnacht trotz nasskaltem Wetter gut besucht

Monschau : Letzte Monschauer Filmnacht trotz nasskaltem Wetter gut besucht

Auch den letzten Film der Monschauer Filmnächte am Dienstagabend sahen zahlreiche Zuschauer. Trotz des nasskalten Wetters fanden sich wieder Touristen und Einheimische ein, um zur Dämmerung den Film „Frühstück bei Monsieur Henri“ zu sehen, eine französische Tragikkomödie von Regisseur Ivan Calbérac aus dem Jahr 2015.

Auch an diesem Abend waren Rur- und Austraße teilweise für den Verkehr gesperrt worden, um den Zuschauern einen ruhigen Filmabend zu ermöglichen. Die große Leinwand wurde zuvor aufgebaut, und die Tische auf dem Marktplatz wurden weggeräumt, um den mitgebrachten Stühlen Platz zu machen. Es war kälter als bei den vergangenen drei Filmnächten, und es sah nach Regen aus. Doch das hielt die Gäste nicht davon ab, sich zum Open-Air-Kino auf dem Marktplatz einzufinden.

Neben Klappstühlen brachten viele dieses Mal auch Jacken, Schals und Decken mit. Bier und Wein schmeckten auch bei den kühleren Temperaturen. Barbara Frohnhoff, Geschäftsstellenleiterin Monschau Touristik, wünschte den Zuschauern vor Beginn des Films, „dass wir einen wunderschönen Abend erleben werden“. Sie freute sich, dass „so viele unerschrockene Kinofans“ erschienen waren, und hoffte, „dass es trocken bleibt“.

Alle hatten Glück: Es regnete nicht, und so konnte man nach Anbruch der Dämmerung einen schönen Kinoabend erleben. Nach einer Stunde und 38 Minuten war der Film dann zu Ende und die Gäste freuten sich bereits auf eine Wiederholung der Monschauer Filmnächte im nächsten Jahr.

(cjk)
Mehr von Aachener Nachrichten