Lammersorfer Pfadfinder engagiert für den guten Zweck

2757,32 Euro gesammelt : Lammersorfer Pfadfinder engagiert für den guten Zweck

Die Vorbereitung auf die Sternsingeraktion in Lammersdorf begann schon im Oktober letzten Jahres mit einer Deutschlandpremiere: Das erste Sternsingermobil fuhr bei den Pfadfindern vor.

Seit September tourte das neue Sternsingermobil des Sternsingermissionswerks durch ganz Deutschland. Es besuchte Pfarreien, Verbände, Schulen, Kindergärten und die Lammersdorfer Pfadfinder. Das Mobil ist ein ausklappbarer Lernraum, der kindgerecht über die Arbeit des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ und die aktuelle Sternsingeraktion „Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen in Peru und weltweit!“ und Themen der „Einen Welt“ informiert.

Das Mobil wurde von 52 Kindern der Pfadfinder des Stammes Maximilian Kolbe Lammersdorf unter die Lupe genommen. Zwei Stunden lang konnten die Kinder das Spiel- und Mitmachangebot erleben. Natürlich lagen goldene Kronen zum Selberbasteln parat, aber auch Informationen rund um die 61. Aktion Dreikönigssingen gab es im Mobil. Vor allem die Informationen über einzelne Kinder, deren Leben sich durch die Gelder der Sternsinger verbesserte, rührten die Kinder an.

Hochmotiviert meldeten sich dann 46 Mädchen und Jungen zur diesjährigen Sternsingeraktion an. In 13 Gruppen zogen die Kinder durch die Straßen Lammersdorfs. Insgesamt sammelten sie 2757,32 Euro für den guten Zweck.

Als Belohnung fand für alle fleißigen Helfer eine Party statt. Im Jugendtrefff der Lammersdorfer Pfadfinder, dem Waggon, tobten die Kinder bei Kindercocktails und Leckereien. Den Abschuss fand die Aktion in einer Abendmesse. Viele Sternsinger gingen als Könige verkleidet oder in ihrer Pfadfinderkluft im Anschluss an die Party in die Kirche.

Hier verkündeten die Kinder stolz ihren gesammelten Betrag und wurden von Pastor Stoffels in die Heilige Messe eingebunden. In der folgenden Gruppenstunde erhielten alle Kinder eine Urkunde über die Teilnahme an der Sternsingeraktion und einen Aufnäher für ihre Pfadfinderkluft.