Simmerath-Lammersdorf: Lammersdorfer Bankräuber: So sieht er ohne Maske aus

Simmerath-Lammersdorf: Lammersdorfer Bankräuber: So sieht er ohne Maske aus

Ein offenbar sorgloses Vorgehen eines Bankräubers vor seiner Tat spielt der Aachener Polizei bei der Fahndung in die Hände: Der Mann hatte eine Stunde vor seiner Tat - unmaskiert - die Sparkassenfiliale in Simmerath-Lammersdorf ausgekundschaftet.

Am Mittwoch konnte die Polizei deswegen Bilder einer Überwachungskamera veröffentlichen, auf der der immer noch Flüchtige zu erkennen ist. Ein in dieser Form „besonderer Einzelfall”, wie ein Polizeisprecher betonte.

Eine Stunde nach der Aufnahme der Bilder, gegen 13 Uhr, hatte er am 26. Oktober erneut den Schalterraum betreten - diesmal maskiert. Er drohte den Angestellten mit einer Schusswaffe und verlangte Bargeld. Mit der Beute flüchtete er in das weitläufige Waldgebiet zwischen Lammersdorf und Roetgen. Eine Ringfahndung mit Hubschrauberunterstützung blieb erfolglos.

Für Hinweise (0241/9577-31301 oder -34250), die zu seiner Ergreifung führen, hat die Sparkasse eine Belohnung von 2500 Euro ausgesetzt.

Täterbeschreibung: 40-50 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, normale bis kräftige Statur, Doppelkinn, helle Hautfarbe, Glatze mit spärlichem Haarkranz, bekleidet mit schwarzer Jeanshose, schwarzem Kapuzenshirt mit Emblem auf der linken Brust, das mit Klebestreifen abgedeckt war, schwarze Schuhe mit Klettverschluss und bewaffnet mit einer kleinen schwarzen Pistole.

Mehr von Aachener Nachrichten