1. Lokales
  2. Eifel

Eifelfußball: Lammersdorf und Nordeifel jubeln, Schmidt steigt ab

Eifelfußball : Lammersdorf und Nordeifel jubeln, Schmidt steigt ab

Zweimal Freud und einmal Leid bei den drei Fußballteams in der Nordeifel, für die es am letzten Spieltag noch um etwas ging.

In der Kreisliga A Aachen rettete sich der TuS Lammersdorf durch ein 2:2 bei Vizemeister FC Stolberg auf Tabellenplatz 14 und bleibt somit dank der besseren Tordifferenz gegenüber dem SC Lichtenbusch in der Kreisliga A. Dennis Theißen hatte die Gäste früh in Führung gebracht, doch der FC Stolberg drehte das Spiel nach einer halben Stunde. Peter Johnen sorgte dann mit dem 2:2 nach der Pause für den Ausgleich, der bis zum Abpfiff Bestand hatte. Dadurch liegen die Lammersdorfer in der Endabrechnung in der Tordifferenz um sieben Treffer besser als der punktgleiche SC Lichtenbusch.

Dagegen verspielte der Dürener A-Kreisligist TuS Schmidt seine gute Ausgangsposition durch eine 1:6-Niederlage in Lendersdorf und rutschte noch in die Abstiegsränge. Nur mit einem Sieg bei der Alemannia hätte der TuS zu Viktoria Koslar aufschließen können, die überraschend beim Tabellenzweiten in Merken mit 3:2 gewann. Schmdt wäre dann aufgrund der besseren Tordifferenz A-Ligist geblieben.

Jubel dagegen auch beim SV Nordeifel, der mit dem 6:1 bei Vaalserquartier III den Aufstieg in die B-Liga perfekt machte. Schon zur Pause hieß es 2:0 für die Gäste aus der Eifel, die dann in der zweiten Hälfte gegen Rot-reduzierte Gastgeber leichtes Spiel hatten. Torjäger Louis Voßen schraubte mit drei Treffern sein Konto auf 40 Saisontore.

(hes)