Lammersdorf: Lammersdorf erlebt sechs Tage mit Spaß und Sport

Lammersdorf : Lammersdorf erlebt sechs Tage mit Spaß und Sport

Mit der traditionellen Dorfolympiade endete nach sechs Veranstaltungstagen am Sonntag die Sportwoche des TuS Lammersdorf. Die Organisatoren zogen ein positives Resümee, auch wenn die Dorfolympiade nicht die Besucherresonanz der letzten Jahre erreichte. Es stachen die Mountainbike-Challenge und das Fun-Turnier als gut besuchte Highlights heraus.

Mit der Mountainbike-Challenge und einem Teilnahmerekord war der TuS gestartet. 144 MTB-ler erradelten für den guten Zweck (Kinder- und Jugendhospiz Aachen) stolze 1645 Euro.

Weiter ging es mit dem Volleyballturnier. Von den acht Mannschaften waren allein drei Teams aus Roetgen angereist. Bei schwierigen Bedingungen setzten sich im Finale die Volleybären aus Steckenborn gegen TuS Sixpack mit 2:0 Sätzen durch.

Beim unterhaltsamen Bambini-Turnier holte die Erstvertretung der SG Höfen/Rohren/Kalterherberg die meisten Punkte (10). Die Teams des JFC Eifel, die Bambinis des SV Nordeifel und der Zweitvertretung der SG Höfen/Rohren/Kalterherberg schlossen sich an.

Nach der Jedermann-Radtour rund um Lammersdorf stand wieder Fußball auf dem Programm. Die 1. Mannschaft des TuS, frisch aufgestiegen in die Kreisliga A, bestritt ein Freundschaftsspiel gegen die Vertretung SG Dahlem-Schmidtheim, den Aufsteiger in die Kreisliga B im Kreis Euskirchen. Das Ergebnis: 5:0 für die Gastgeber.

Die Alten Herren des TuS zeigten am Folgetag gegen Schmidt ihre Klasse. Sie siegten 2:0, bevor es auf der TuS-Anlage mit der Band „Remedy“ rockig wurde.

Am letzten Samstag dann großes Auflaufen beim Funturnier mit 16 hochmotivierten Fußballteams, darunter „ELSgeBIERge Aue“, „Alcoholics“, und „Teiger CF“. Die männlichen und weiblichen Jungkicker boten Spiele mit hohem Unterhaltungswert, wozu auch die Lammersdorfer Maigesellschaft beitrug. Christoph Vormstein, der mit kräftiger Stimme den Spaß moderierte, konnte am Ende bekanntgeben, dass die Truppe von MacManneman nach dramatischem Elfmeterschießen gewonnen hatte, gefolgt von Eintracht Prügel aus Belgien und den Begnadeten Körpern, in denen die Erstvertretung des TuS steckte.

Die Fußball-WM konnte man übrigens im Vereinsheim verfolgen.

Ihr Können bei Wissens- und Geschicklichkeitsspielen zeigten bei der Dorfolympiade dann fünf Teams aus dem Ort, die aus den Reihen von Feuerwehr, THW, Karnevalsfreunden und Maigesellschaft kamen. Das Schiedsrichterteam um Thomas Matheis glänzte wieder durch Unbestechlichkeit und gute Moderation. Am Ende gab es den verdienten Lorbeerkranz und die Krönung für die Lammersdorfer Maigesellschaft.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten