Lärmkontrollen in der Eifel durch die Polizei bei Motorradfahrern

Motorradkontrollen in der Nordeifel : Polizei erwischt wieder zwei „Lärmsünder“

Am Wochenende haben die Beamten der Aachener Polizei insgesamt mehr als 120 Motorräder in der Nordeifel kontrolliert. Dabei wurde der technische Zustand der Maschinen und deren Lautstärke getestet.

Die Beamten hielten mehr als 70 Motorradfahrer an. Bei mehreren Dutzend Motorrädern nutzten die Beamten das Schallpegelmessgerät. Hierbei fielen zwei besonders laute Motorräder auf; der gemessene Lärmpegel war erheblich über der erlaubten Grenze. Die Betriebserlaubnis erlosch, und die Fahrer müssen nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Um ihre Fahrt weiter fortsetzen zu dürfen, bauten beide die von ihnen mitgeführten sogenannten „DB-Eater" wieder in die Auspuffanlagen ihrer Maschinen ein.

Zudem kontrollierten die Beamten, ob das Streckenfahrverbot für motorisierte Zweiräder zwischen Woffelsbach und Steckenborn eingehalten wurde. Bei der Kontrolle des Streckenfahrverbotes stoppten die Beamten knapp 60 Motorradfahrer. Diese mussten ein Verwarngeld zahlen und im Anschluss eine andere Strecke wählen.

(pol/red)