Nordeifel: Kreisliga B: Für Roetgen II und Eicherscheid II wird es ungemütlich

Nordeifel: Kreisliga B: Für Roetgen II und Eicherscheid II wird es ungemütlich

Nicht ganz unerwartet kassierte Germania Eicherscheid II am Mittwochabend in der vorgezogenen Begegnung der Aachener Kreisliga B2 gegen den Tabellendritten Rasensport Brand eine knappe 0:1-Niederlage.

Wie in den bisherigen Spielen der Rückrunde stand die Defensive gut, und aufgrund der aufopferungsvollen kämpferischen Leistung hatten die Blau-Weißen nach Einschätzung ihres Trainers, Frank Manthei, einen Punkt verdient. „Wir haben nicht viel zugelassen und hatten selbst auch zwei, drei Möglichkeiten, die sitzen mussten“. Wobei der Trainer Recht hat, wenn er sagt, dass man die Punkte zum Klassenerhalt nicht unbedingt gegen die ersten Drei der Liga holen muss.

Das erste richtige Sechspunktespiel der Rückrunde wartet am Sonntag auf die Germania, wenn es zum direkten Tabellennachbarn FC Stolberg II geht. Mit einem Sieg hätten die Blau-Weißen wieder Anschluss an die mitbedrohte Konkurrenz gefunden. Eine Niederlage würde das Unternehmen Klassenerhalt, je nach Ausgang der anderen Begegnungen, aber unheimlich erschweren.

B-Liga Düren: Sieg und Niederlage

Nach absoluter Nulldiät — keine Punkte und keine Tore nach der Winterpause — ist es mittlerweile für die Zweite des FC Roetgen im Tabellenkeller ungemütlich geworden. Jetzt müssen dringend Punkte her, aber ob die Schwarz-Roten die ausgerechnet am Sonntagmorgen beim Tabellenvierten, VfL Vichttal II, holen, damit ist kaum zu rechnen, auch wenn sie im Hinspiel durch einen 2:1-Erfolg für eine Überraschung sorgten. Durch die Zurückziehung von Yurdumspor Aachen hat der SV Kalterherberg spielfrei.

In der Dürener Kreisliga B3 konnte die Zweite des TuS Schmidt auch in der Nachholpartie überraschend ihren nach der Winterpause eingeschlagenen Erfolgsweg fortsetzen. Bei der Zweitvertretung von Germania Burgwart gewannen die Schmidter am Dienstagabend, nach einem in der zweiten Halbzeit etwas hektischeren und ruppigeren Derby, mit 2:1 und konnten mit diesem Sieg das Rotlichtviertel verlassen.

„Jetzt sind wir im Kampf um den Klassenerhalt wieder gut dabei, aber wir müssen auch so weitermachen, denn wir haben noch nichts erreicht“, warnt Spielertrainer Andreas Lennartz seine Gruppe, nach drei Siegen in Folge den Erfolgsmodus wieder auszuschalten. Mit einem Distanzschuss hatte der Spielertrainer schon kurz vor dem Seitenwechsel für den Sieg gesorgt.

Nach einer halben Stunde hatte Stefan Offermann die Führung erzielt, die die Gastgeber aber nur zwei Minuten später egalisieren konnten. Am Sonntag reisen die TuS-Reservisten zum Tabellenletzten BSV Wissersheim und wollen sich mit dem vierten Sieg in Folge endgültig ins Tabellenmittelfeld der Liga absetzen.

In der Nachholbegegnung am Donnerstagabend beim VfR Vettweiß agierte die SG Vossenack-Hürtgen nicht so erfolgreich wie die Schmidter und mussten eine unglückliche 0:1-Niederlage akzeptieren. Schon in der 18. Minute erhielt ein Spieler der Spielgemeinschaft eine Matchstrafe, aber auch in der Unterzahl verkauften die Gäste sich prima, mussten aber in der 65. Minute den Rückstand hinnehmen. Ausgleichschancen waren genügend da, selbst in der 90. Minute vergab die SG noch eine gute Möglichkeit.

„Wir haben alles versucht, aber leider haben wir nichts Zählbares erreicht“, wusste Trainer Nils Degenhardt, dass man mindestens einen Zähler verschenkt hatte.

Die Zweite von Germania Burgwart, die am Dienstag in der Nachholpartie gegen Schmidt II knapp verlor, stellt sich am Sonntag bei der Spielgemeinschaft zum nächsten Derby vor.

Da bei der SG nach der Niederlage im Nachholspiel Wiedergutmachung angesagt ist, und man sich noch um einige Plätze in der Tabelle verbessern möchte, visiert man einen Sieg an.

(kk)