Simonskall: Kräutersegnung in der Marienkapelle Simonskall

Simonskall: Kräutersegnung in der Marienkapelle Simonskall

Der Verein der Freunde und Förderer der Marienkapelle Simonskall lädt zusammen mit der Pfarrgemeinde St. Josef Vossenack ein zum Simonskaller Patronatsfest St. Mariä Himmelfahrt am Mittwoch, 15. August, 18 Uhr, in die Marienkapelle. Anlässlich des Patronatsfestes werden im Festgottesdienst nach altem Brauch auch die mitgebrachten Kräutersträuße geweiht.

„Krautwisch“ — so heißt im Rheinland der Kräuterbüschel (Kräuterstrauß), bestehend aus Heilkräutern, Blumen aus dem Hausgarten und Getreideähren, der am Festtag „Mariä Himmelfahrt“ (15. August) mit einem besonderen Segensgebet geweiht wird.

Meist sieben (heilige Zahl) oder neun (Dreifaltigkeit) verschiedene Kräuter werden dafür ausgewählt: Johanniskraut, Wermut, Kamille, Wurmkraut/Rainfarn, Thymian, Schafgarbe, Wiesenknopf / Donnerknött, Baldrian, Ringelblume, Salbei, Lavendel und verschiedene Getreidearten.

Früher hängte man die geweihten Kräuter in Haus und Stall auf mit dem Zweck, Krankheiten und Unglück von Mensch und Tier fernzuhalten. Der Krautwisch war nicht nur Haussegen, sondern auch ein langlebiger Hausschmuck. Er wurde nicht weggeworfen, sondern im Feuer verbrannt.

Der Verein der Freunde und Förderer der Marienkapelle Simonskall dankt den Landfrauen für das Sammeln der Kräuter und das Krautwischbinden. „Unsere Pfarrgemeinde St. Josef kann froh sein“, betont Berthold Rüttgers, Vorsitzender des Fördervereins, „dass unsere Landfrauen seit sehr vielen Jahren diesen christlichen Brauch in unserer Pfarrgemeinde aufrechterhalten und mit großem Eifer herrliche Kräutersträuße zum Fest Mariä Himmelfahrt binden.“

Im Anschluss an den Simonskaller Gottesdienst am 15. August sind auf Einladung des Pfarreirates alle zum Verweilen und Beisammensein zu einem kleinen Umtrunk am Kapellenvorplatz eingeladen. Die Pfarrgemeinde St. Josef sowie der Förderverein würden sich über viele Besucher am 15. August in Simonskall freuen.

Mehr von Aachener Nachrichten