Kostümsitzung der Kiescheflitscher Rurberg/Woffelsbach

Kostümsitzung der Kiescheflitscher : Höchstens die Gänse hatten keine Freude

Die Einzigen, die an der Kostümsitzung der Kiescheflitscher keine Freude hatten, dürften die Wildgänse am Eiserbachsee gewesen sein, da ihnen noch Sonntagnacht bis gegen 1.30 Uhr so mancher Tusch und Karnevalsmusik um die Ohren flog.

Ansonsten jedoch waren alle Jecken im Antoniushof begeistert, wo die Kiescheflitscher im Rahmen eines fast sechsstündigen Programms mit Martin III. einen neuen Prinz auf den Thron hoben, wobei zur Unterhaltung überwiegend die eigenen Kräfte beitrugen.

Natürlich war Martin Oelgeklaus der gefeierte Star des Abends. Herausheben darf man im Programm weiter die Darbietung der Sketch- und Comedy-Truppe von KV-Kompakt mit Susanne, Waltraud und Michael Dederichs, Seppi Harth, Ulli Lutterbach und Martin Oelgeklaus. Ein wahrer Genuss, was sie da im 18. Jahr ihres Bestehens präsentierten. Angefangen mit dem Gespräch beim Psychiater, über den Geburtstag mit der „White dirty Sexmachine“ bis hin zu der Versorgung einer Altenheimgruppe war alles Unterhaltung der Spitzenklasse.

Dazu zählte auch der Auftritt der KG Biebesse aus Höfen mit ihren tänzerischen Darbietungen. Präsident Bernd Pontzen hatte mal eben so 100 Leute mitgebracht, so dass am Ende ein regelrechtes Biebes-Heer auf der Bühne stand. Da fand auch Bruno Nellessen, der durch die Sitzung führte, anerkennende Worte.

Die 20 Tanzmariechen der Kiescheflitscher hatten zu Beginn für Begeisterung im Antoniushof gesorgt, und auch die Jugendshowtanzgruppe erhielt viel Beifall. Keinen hielt es mehr auf den Stühlen, als die „Mädchen vom See“ ein Gesangspotpourri mit bekannten Stimmungsliedern zu Gehör brachten. Viel Applaus auch für das scheidende Damen-Dreigestirn, dem als Höhepunkt der Sitzung selbstverständlich die Inthronisierung des neuen Prinzen folgte (wir berichteten).

Eine Granatennummer dann von Christoph Nellessen, der wie gewohnt mit Latzhose, Heurechen und Gummistiefeln als „Eefelbuer" in die imaginäre Bütt stieg und mit seinen Geschichten aus dem Zentralpunkt des Planeten, also der Eifel, faszinierte. Nellessen war der Büttenredner des Abends, an den „Ne bonte Pitter“ nicht ganz anknüpfen konnte.

Sehenswert der Tanz der Prinzengarde und die Darbietung der Showtanzgruppe, die einen speziellen Sonderflug nach Mallorca zeigten. Dabei erneut im Einsatz Prinz Martin, was von echter Kondition zeugte.

Am Ende zeigten die Männer der Kiescheflitscher noch, was in ihnen steckt. Die Herrentanzgruppe als „Charisma-Kids" schwebte förmlich über die Bühne, bevor zum Schluss die „Billy Boys" mit Klaus Lauscher, Martin Schröder, Bernd Rollesbroich und Christoph Nellessen den Jecken im Antoniushof die letzten Kraftreserven entlockten. Danach war in Rurbergs Feierstätte noch lange nicht Schluss. Erst am frühen Morgen gingen dort die Lichter aus.

(ho)