Rollesbroich: Klev Botze feiern lange italienische Nächte

Rollesbroich: Klev Botze feiern lange italienische Nächte

Am Samstagabend war der Saal am Nationalparktor in Rollesbroich mit Besuchern aller Altersklassen, darunter erstaunlich viele junge Leute, prall gefüllt. Pünktlich um 20 Uhr bejubelte das närrische Volk den offiziellen Sessionsauftakt, und mit den Einmarsch der Karnevalisten der KG Klev Botze konnten die Gäste zum ersten Mal an diesem Abend ein buntes Bild auf der Bühne erleben.

Schwerer Abschied

Nachdem die Jugendgarde ihren schwungvollen Tanz in tollen neuen Kostümen präsentiert hatte, bat Präsident Marc Topp das noch amtierende Prinzenpaar Oliver I. und Martina I. auf die Bühne, um sich von ihnen zu verabschieden.

Prinzessin Martina fiel dieser Abschied sichtlich schwer und auch Prinz Oliver versuchte das Zepter so lange wie möglich zu behalten. Sie bedankten sich mit kleinen Präsenten bei ihrem Gefolge, den Trevvelpiraten und allen, die die vergangene Session zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

Marc Topp und Volker Wolks führten dann durch eine stimmungsvolle Sitzung, und je später der Abend wurde, desto größer wurde spürbar die Spannung im Saal und auf der Bühne. Gegen 22.30 Uhr bat dann der Präsident darum, alle Aktiven den Saal zu verlassen um den neuen Prinz abzuholen. Die Gäste erhoben sich von ihren Plätzen und begrüßten zunächst das Trommlerkorps und die Gardisten.

Alle hatten bereits die Bühne erreicht, Marc Topp mehrfach das Stichwort ins Mikrofon gesprochen, als das Geheimnis endlich gelüftet wurde: Die Klev Botze werden in diesem Jahr mit einem Dreigestirn in die Session gehen. Prinz Egon I. (Heck), ihre Lieblichkeit Uwelia (Uwe Voßen) und Bauer Andy Moll zogen unter großem Jubel in den Saal ein, ein langer Weg, vorbei an allen Gästen führte sie auf die Bühne.

Kunstrasen für den „Trevoli”

Nachdem sie alle Gratulationen entgegengenommen und mit Prinzenkette, Zepter, Spiegel und Schlegel ausgestattet waren, verkündeten sie ihre elf Gebote für die Session unter dem Motto: „Mit Pizza, Bier und Gesang fiere mir Fastelovend, extra lang.” Die drei wünschen sich eine italienisch gefärbte Session und gaben bekannt, wie die Bevölkerung und die KG sich darauf einzustellen hat. Ein besonderes Thema in der Regierungserklärung war der mögliche Kunstrasenplatz für den „Trevoli” in Rollesbroich.

Weiterhin haben die Regenten ziemlich genaue Vorstellung von den Feierlichkeiten und gaben den Helfern, Freunden und Verwandten entsprechende Anweisungen, wie diese „italienisch” zu gestalten sind.