Mützenich: Kirmes in Mützenich: Fußball-WM beendet das Fest schnell

Mützenich: Kirmes in Mützenich: Fußball-WM beendet das Fest schnell

„Dorfabend — „Et öss ajezappt“ — für die gesamte Dorfbevölkerung!“ So lautete die Ankündigung für einen etwas anderen Kirmesbeginn in Mützenich. Das Aufstellen des Kirmesbaumes am neuen Standort auf dem Dorfplatz und der „offizielle“ Fassanstich deuteten weitere Neuigkeiten an.

Und diese Umstellungen des Programms gingen voll auf; am Freitagabend war zum Kirmesauftakt in Mützenich mächtig was los!

Am frühen Abend schon hatten Musikverein, Trommler- und Pfeifer Korps, Schützen- und Kirmesverein sowie Teile der Dorfbevölkerung erfolgreich die Kirmes beim Schützenkaiser Franz-Josef Koch ausgegraben. Als man dann auf den Dorfplatz marschierte, stand den Verantwortlichen der Kirmes-GbR (Musik, Schützen und Korps) die Erleichterung wahrlich ins Gesicht geschrieben: Das runderneuerte Programm wurde von der Bevölkerung angenommen. Viele wollten beim Aufstellen des Kirmesbaums und dem offiziellen Fassanstich dabei sein und waren hellauf begeistert.

Die Summerparty der „Schwömmbotze“, die in den letzten Jahren immer freitags stattfand, wurde auf den Samstagabend verlegt. Die war dann trotz der tollen „Project-Seven-Liveband“ (Mechernich) nicht so gut besucht wie gewohnt, was sicherlich auch am gleichzeitig abgehaltenen Abi-Kommers und am Firmenfest von Weiss-Druck lag.

Der Kirmessonntag begann mit dem gemeinsamen Kirchgang und anschließender Kranzniederlegung am Ehrenmal. Nahtlos verlief dann der Übergang des Frühschoppens zum Familientag, wo Groß und Klein Spaß und Unterhaltung fanden.

Der Spätschoppen am Montag stimmte auf die Inthronisation der neuen Schützenmajestäten ein. Dann marschierten Dorfvereine und Bevölkerung zur Königsresidenz, um die neuen Würdenträger, Königspaar Martin Koch und Annika Emondts, Schülerprinzessin Sarah Hermanns und dem am Sonntag ermittelten Ehrenkönig David Senf, zu huldigen. Der anschließende Festzug wurde auf das „Nötigste“ beschränkt, damit man möglichst schnell beim Königsball im Festzelt zu Klängen von „Melano“ weiter feiern konnte.

Doch leider kam das Achtelfinalspiel der deutschen Nationalelf dem Königsball in die Quere. Kurz nach 22 Uhr wurde es im Zelt sehr lichte; „König Fußball“ zog seine Begeisterten zum „Public Viewing“ in den Saal des Nassenhofs, was den Königsball schlichtweg beendete.Schade also, dass Jogis Jungs nicht Gruppenzweiter wurden und nicht erst Dienstagabend spielten. Dem Kirmesausklang am späten Dienstagnachmittag folgte das Kirmesbegraben beim neuen Schützenkönig, wo man Mutter Erde traditionsgemäß stets ein edles Getränk anvertraut — eben bis zur nächsten Kirmes 2015.

(ges)