Kinderfilm in der Eifel: „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“

Kinderfilm in der Eifel : „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“

Die Filmteams des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Städteregion Aachen laden zu einem tierischen Verwandlungsspaß in die fünf Spielorte nach Monschau, Roetgen und Simmerath ein.

Vor der großen Sommerpause wird die niederländische Literaturverfilmung „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch“ aus dem Jahr 2016 gezeigt. Der Film verspricht von der ersten bis zur letzten Minute viel Spaß.

Sita und ihre Mitschüler staunen nicht schlecht, als an Stelle ihres Lehrers plötzlich ein Frosch im Klassenzimmer sitzt. Wie sich herausstellt, verwandelt sich der Lehrer nämlich immer mal wieder in einen waschechten grünen Hüpfer. Doch Frösche leben gefährlich, vor allem, wenn der Schuldirektor so erschreckende Ähnlichkeit mit einem Storch hat. Also beschließt Sita, ihren Lehrer in Zukunft zu beschützen …

Alle kleinen und großen Filmbesucher sind eingeladen, sich diesen Film anzusehen. Möglich ist dies am 24. Juni im Jugendhaus Rott, Quirinusstraße 43, Roetgen-Rott; am 25. Juni im Jugendraum der Pfarre St. Lambertus Kalterherberg, Arnoldystraße 4, Monschau-Kalterherberg; am 26. Juni im Druckereimuseum Weiss, Am Handwerkerzentrum 16, Monschau-Imgenbroich (Gewerbegebiet); am 27. Juni im Pfarrheim St. Peter und Paul im Dachgeschoß, Bundesstraße (direkt neben der Kirche), Simmerath-Kesternich, und am 28. Juni im Haus Loven, Jugendtreff der Grenzlandjugend Roetgen, Offermannstraße 31, Roetgen. Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 15.30 Uhr. Einlass und Betreuung der Kinder ist ab 15.15 Uhr.

Der Film dauert 84 Minuten und wird vom Bundesverband Jugend und Film für Kinder ab sechs Jahren empfohlen. Die Deutsche Film- und Medienbewertung hat ihn als „besonders wertvoll“ eingestuft.

Nach dem Filmerlebnis können die kleinen Kinobesucher noch bis 18 Uhr an Spiel-, Mal- und Bastelaktionen teilnehmen, die von den jeweiligen Kinderfilm-Teams angeboten werden. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 2 Euro pro Person. Der Eintritt wird vor Ort bezahlt. Eine Kartenvorbestellung ist nicht erforderlich.

Mehr von Aachener Nachrichten