Simmerath: Kinder auf forderndem Parcours beim „Mini-Sportabzeichen“

Simmerath : Kinder auf forderndem Parcours beim „Mini-Sportabzeichen“

Rund 60 Kinder der katholischen Kindertageseinrichtung „Arche Noah“ waren am Samstag zum Sportplatz an der Simmerather Sekundarschule gekommen, um das „Mini-Sportabzeichen“ zu erringen.

Kita-Leiterin Ingrid Schröder und ihr Team, Verena Hennes vom Regiosportbund und Wolfgang Fischer vom Sponsor „Enwor“ hatten das Familiensportfest organisiert, um auf die Bedeutung von Bewegung im Alltag hinzuweisen.

Die „Arche Noah“, eine von drei zertifizierten Bewegungskindergärten in der Region, hatte für die kleinen Sportler einen achtteiligen Parcours ohne Zeitbegrenzung aufgebaut, der die jungen Athleten voll und ganz forderte. So mussten die Kinder unter anderem acht Reifen durchspringen, Säckchen in ein Ziel werfen, ein Tor schießen, vorwärts und rückwärts balancieren und einen Basketball werfen und fangen.

Ingrid Schröder freute sich über die zuschauenden Familien und wies auf die Wichtigkeit von Bewegung im Alltag hin: „Sport und Bewegung ist vor allem eins: unsichtbarer Aufwand und sichtbarer Erfolg.“

Ähnlich sieht es auch Verena Hennes vom Regiosportbund Aachen. In Zeiten von Handys und Tablets würde die Bewegung im Alltag oft in Vergessenheit geraten. Umso glücklicher ist Hennes über die Zusammenarbeit mit der Simmerather Kita, die bereits seit einigen Jahren besteht.

Dank des Sponsors, der in diesem Jahr durch Wolfgang Fischer vertreten wurde, gab es diesmal für jeden Absolventen des Mini-Sportabzeichens eine Medaille: „Wir unterstützen sehr gezielt im Kinder- und Jugendsport.“, so Fischer.

Ingrid Schröder verriet noch: „Die Idee für ein Familiensportfest 2019 existiert bereits.“

(kfr)
Mehr von Aachener Nachrichten