Nordeifel: Keine Erhohlung im Kurviertel

Nordeifel : Keine Erhohlung im Kurviertel

Zufrieden kann Stefan Carl auf seine Trainertätigkeit beim TV Konzen zurückblicken. Vier Niederlagen und sieben Erfolgserlebnisse stehen in der Zwischenbilanz.

Wie wichtig die Erfolge waren, verrät ein Blick auf die Tabelle der Aachener Kreisliga A, denn trotz 28 Zählern ist noch immer Abstiegskampf angesagt.

Am Sonntag reisen die Schwarz-Gelben zum Burtscheider TV, dessen Leistungsvermögen sich nicht mehr einschätzen lässt. „Ich weiß nicht was da los ist, aber ich habe immer noch Respekt vor den Burtscheidern“, so der Konzener Trainer. Als der BTV sich in die Winterpause verabschiedete, träumte er noch vom Aufstieg. Nach eklatant schwacher Rückrunde sind die Burtscheider ins Niemandsland der Tabelle abgerutscht. Trotz des Zickzackkurses der Burtscheider sieht Carl seine Mannschaft nicht in der Favoritenrolle: „Wir wissen nicht, was uns erwartet. Es wird in jedem Fall schwer, zu punkten.“

In der Dürener Kreisliga A kassierte die SG Vossenack/Hürtgen am Donnerstag eine unglückliche 1:2-Niederlage beim Hambacher SV. Nicht zum ersten Mal in der Rückrunde haderte SG-Trainer Tim Krumpen mit seinen Angreifern: „Wir haben drei 100-prozentige Torchancen vergeben. Wenn wir 2:0 oder 3:0 in Führung gehen, dann nehmen wir die Punkte mit.“ In der 5. Minute hatte Marc Wildrath seine Farben in Führung gebracht.

In der 70. Minute erzielten die Hambacher den Ausgleich, dann sah ein Spieler der SG Rot, erst in der Überzahl machten die Gastgeber den Sieg klar. Am Sonntag wartet auf die SG die Partie bei Viktoria Birkesdorf. Nach einem Tief ab Mitte der Hinrunde haben die Birkesdorfer die Spur wieder halbwegs gefunden. An den letzten sechs Spieltagen teilten sie sich viermal die Punkte, kassierten eine Niederlage und feierten einen Sieg. Sollten drei Mannschaften absteigen, droht der Viktoria noch die Kreisliga B. Deshalb sollten die Rureifeler sich auf einen motivierten Gegner einstellen.

Nach dem 3:0-Sieg am vergangenen Spieltag gegen den FC Düren 77 weiß Trainer Georg Bauer, dass er in seinem letzten Trainerjahr den Klassenerhalt mit dem TuS Schmidt geschafft hat. Am Sonntag ist der FC Krauthausen zu Gast. Der Aufsteiger überraschte zuletzt mit einer Punkteteilung gegen Düren 77 und Siegen gegen Hambach und Wenau II. In der Nachholpartie gegen Lendersdorf landete der FC einen unerwarteten 4:1-Sieg. Die Fakten sprechen für den TuS, jedoch sollten die letzten Ergebnisse von Krauthausen Warnung für die Schmidter sein.

(kk)
Mehr von Aachener Nachrichten