Simmerath: Kein Simmerather Tänzer fährt ohne Trophäe nach Hause

Simmerath : Kein Simmerather Tänzer fährt ohne Trophäe nach Hause

Eine Formation und mehrere Duos der Tanzwerkstatt machten sich am Samstag, 2. Juni, auf den Weg zur Westdeutschen Meisterschaft der Street-Dance-Factory nach Gütersloh. Am Sonntag, 3. Juni, dann eine weitere Formation, eine Kleingruppe, mehrere Duos und ein Solo. Und alle kamen sie happy zurück, denn kein einziger Tänzer ging mit leeren Händen nach Hause.

„Das war ein tolles, spannendes und erfolgreiches Wochenende. Ich bin stolz auf alle“, so Trainerin Rebecca Unger. Am Samstag startete zunächst die Ü30-Formation „N‘Joy“ mit 15 Tänzerinnen und einem Tänzer und belegte den 3. Platz.

Das Duo Luisa Bell und Annika Linzenmeier wurde Westdeutscher Meister im Video-Clip bei den „Juniors 1“. Ebenso wurden Susanne Kreitz und Daniela Schnackers mit ihrem Duo Westdeutscher Meister im Video-Clip bei den Ü30ern. Aber auch das Duo Vanessa Witt-Huppertz und Marcel Boyn durfte sich über Medaillen für den 3. Platz im Hip-Hop bei den Juniors 1 freuen.

Viele 2. und 3. Plätze

Am Sonntag ging es in die nächste Runde. „CR Company“, die Juniors-2-Formation mit 13 Tänzerinnen und einem Tänzer, holte sich einen 2. Platz. Das Duo Luisa Bell und Leya Frada erhielt Medaillen für den 2. Platz im Dancehall bei den Juniors 2. „Golden Feet“ die Kleingruppe, bestehend aus Luisa Bell, Leya Frada, Chiara Uellendahl, Kira Nußbaum und Marcel Boyn ertanzte sich bei den Juniors 2 ebenfalls einen 2. Platz.

Kira Nußbaum, die sich dieses Jahr zum ersten Mal an ein Solo gewagt hatte, konnte freudestrahlend den 3. Platz im Video-Clip, Juniors 2, erreichen. Sehr spät am Sonntagabend rundeten Dinah Weimbs und Lena Ziswosky das Wochenende mit einem 2. Platz bei den Duos der „Adults“ ab.

Dennoch haben alle noch nicht genug von Pokalen und Medaillen. Am 23. Juni fahren „CR Company“ (Juniors 2, bis 16 Jahre, Trainerin Rebecca Unger) zur Westdeutschen Meisterschaft „IVM“ und nehmen dann auch die Formationen „X-Limit“ (Minikids, bis 9 Jahre, Trainerinnen Luisa Bell und Lena Zisowsky) und „Rebellution F“ (Kids, bis zwölf Jahre, Trainerinnen Nina Wunderlich und Kathi Döpp) mit.

Diese dürfen dann auch ihr Können unter Beweis stellen. Am 30. Juni und 1. Juli geht es weiter auf die Westdeutsche Meisterschaft „DTHO“ nach Mülheim an der Ruhr.

Mehr von Aachener Nachrichten