Aachen/Düsseldorf: Kaum Unfälle im Raum Aachen

Aachen/Düsseldorf: Kaum Unfälle im Raum Aachen

Schneefall und Eisglätte haben in Nordrhein-Westfalen in der Nacht zu Dienstag in Nordrhein-Westfalen zu zahlreichen Unfällen und Verkehrsbehinderungen geführt. Die Region Aachen ist davon laut Polizei weitestgehend verschont geblieben.

In der Zeit von Montagabend 20 Uhr bis Dienstagmorgen 7.30 Uhr gab es insgesamt zehn witterungsbedingte Unfälle. Dabei wurde ein Mann Abend bei einem Unfall auf der Krefelder Straße leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Hauptstraßen seien weitgehend von Schnee geräumt. An den Steigungsstrecken in der Region kam es in der Nacht und auch noch am Morgen zu Behinderungen durch liegen gebliebene Fahrzeuge. So gegen 6.30 Uhr in Einruhr, als dort ein Lastwagen quer stand.

Auf den Straßen Nordrhein-Westfalens gab es bis Dienstagmorgen 703 witterungsbedingte Verkehrsunfälle, bei denen zwei Menschen schwer und 26 leicht verletzt wurden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 1,54 Millionen Euro. Bei Köln wurden die A 3 und die A 4 gesperrt.

Auch auf der A 45 und der A 61 gab es Sperrungen. Bei Oberhausen fuhren sich am Montagabend zahlreiche Lastwagen fest. Besonders betroffen waren die Autobahn 42 und das Autobahnkreuz Oberhausen - hier besonders die A 2 in Richtung Hannover. Die liegengebliebenen Lkw wurden zwar freigeschleppt, doch kurz darauf blieben die nächsten Lastwagen stecken. Immer wieder standen zahlreiche Lastfahrzeuge kreuz und quer auf der Fahrbahn. Es gab kilometerlange Staus. Die A 1 musste nach einem Lkw-Unfall zwischen dem Kreuz Lotte/Osnabrück und Lengerich in Fahrtrichtung Münster sogar für rund sieben Stunden gesperrt werden.

Der Flughafen in Düsseldorf wurde am Montagabend wegen plötzlich einsetzenden Schneefalls gesperrt, um beide Rollfelder zu räumen, wie eine Flughafensprecherin der Nachrichtenagentur dapd sagte. Etliche Flüge wurden annulliert. Weitere Flüge wurden umgeleitet, die meisten nach Frankfurt/Main und Münster/Osnabrück.

Gegen 21.30 Uhr wurde der Flugverkehr wieder aufgenommen. Es gab erhebliche Verspätungen.

Die Glätte sorgte auch in Rheinland-Pfalz für Verkehrsbehinderungen. Die A 61 wurde am Dienstagmorgen in Richtung Koblenz ab dem Autobahnkreuz Ludwigshafen stundenlang voll gesperrt. Ein Lkw war auf schneeglatter Fahrbahn zwischen dem Autobahnkreuz Ludwigshafen und dem Autobahnkreuz Frankenthal ins Schlingern geraten und hatte nach Polizeiangaben die Schutzplanken durchbrochen. Die Zugmaschine blieb im Hang stecken, der Sattelauflieger blockierte die Fahrbahn vollständig.

Mehr von Aachener Nachrichten