Lammersdorf: Karnevalsfreunde: Vorsitzender erklärt Rücktritt, Prinzessin kommt

Lammersdorf : Karnevalsfreunde: Vorsitzender erklärt Rücktritt, Prinzessin kommt

Mit einem personellen Paukenschlag begann die Mitgliederversammlung der Karnevalsfreunde Lammersdorf. Vorsitzender Dieter Kaczmarek, der mit den restlichen Vorstandsmitgliedern erst seit Ende Juni vergangenen Jahres im Amt war, erklärte gleich zu Beginn zur allgemeinen Überraschung und sichtlich berührt.

„Ich bin jetzt knapp ein Jahr Vorsitzender des Vereins und teile euch heute Abend mit, dass ich von diesem Posten sofort zurücktreten werde“, sagte Kaczmarek. Das schlug auf der Versammlung im „Lammersdorfer Hof“ wie eine Bombe ein, da Kaczmarek im Vorfeld auch seine Vorstandskollegen nicht informiert hatte.

In einer kurzen Erklärung gab Kaczmarek an, dass es, von den Mitgliedern und Garden abgesehen, von Anfang an Probleme gegeben habe und er nach monatelangem Ärger zu diesem Entschluss gekommen sei. Kaczmarek verließ daraufhin die Versammlung und ließ mehr als überraschte Mitglieder und einen verdutzten Restvorstand zurück.

Dieter Kaczmarek und die anderen Vorstandsmitglieder waren erst seit Ende Juni vergangenen Jahres im Amt, nachdem der damalige Vorstand um Klaus Genter, Thomas Gülpen und Thomas Mattheis nach vereinsinternen Querelen komplett zurückgetreten war. Kaczmarek hatte damals in einem wochenlangen Kraftakt mit vielen Gesprächen dafür gesorgt, dass die Karnevalsfreunde sich neu aufstellen konnten.

Positiver Jahresrückblick

Präsident Reimund Lemcke ließ, noch sichtlich konsterniert vom Rücktritt des Vorsitzenden, das vergangene Jahr Revue passieren, in dem sich der Verein im Zusammenhang mit der Norma-Ansiedlung große Sorgen um seine Zukunft gemacht hatte. Lemcke kam auch nochmals auf die Eingabe des Vereins zum Baugebiet Hasselfuhr zu sprechen.

Hier hatte der Verein sich gegenüber der Gemeinde im Zusammenhang mit festzustellenden Lärmemissionen Klage vorbehalten, was jedoch laut Lemcke zwischenzeitlich vom Tisch sei. Es habe ein klärendes Gespräch mit der Gemeinde gegeben, bei dem man Planungssicherheit bezüglich der Veranstaltungen auf dem Dorfplatz erhalten habe. „Zudem haben wir bei diesem Gespräch in der Darstellung eine Änderung der Emissionswerte erreicht.“

So wie Programmgestalter Michael Engelter zogen Lemcke und Geschäftsführer Winfried Maassen in ihren Berichten zur letzten Session ein positives Resümee. Vom Besucherzuspruch her waren das Konzert der Band „Barock“ und die Altweiberfete des Vereins die großen Knüller, auch in finanzieller Hinsicht. Nachdem „Barock“ zwei Konzerte in Lammersdorf gegeben hat, kann sich der Verein durchaus ein weiteres Event mit der Band im Jahr 2019 vorstellen.

Kassierer Dieter Lux wartete schließlich mit einem umfassenden und informativen Zahlenwerk auf, wonach sich die Mitglieder absolut keine Sorgen in finanzieller Hinsicht machen müssen.

Ferner wählte die Versammlung einstimmig Simone Schmitz zur Jugendleiterin und Peter Kleynen zum stellvertretenden Geschäftsführer.

Präsident Lemcke dankte allen Garden für ihren Einsatz und hob hervor: „Ein Riesendank auch an alle Ressortleiter für die wirklich gute Zusammenarbeit.“

Am Ende gab es noch eine kleine „Satzungsrevolution“: Künftig werden die Karnevalsfreunde als Tollität auch durch eine Prinzessin repräsentiert werden können. Hierfür gibt es im Übrigen mit Martina Baltus auch schon eine Kandidatin, die ab der Proklamation am 19. Januar 2019 dann das Zepter in Lammersdorf schwingen wird. Hierzu wird sie männliche Unterstützung erhalten. Christoph Wald und Feuerwehrchef Lutz Johnen werden ihr als Page und Mundschenk zur Seite stehen.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten