Roetgen: Kamin brennt aus: Roetgener Feuerwehr hatte die Lage im Griff

Roetgen: Kamin brennt aus: Roetgener Feuerwehr hatte die Lage im Griff

Zu einem nächtlichen Kaminbrand wurde der Löschzug Roetgen in die Lammerskreuzstraße in Roetgen gerufen. Schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen etwa drei Meter hohe Flammen aus dem Kamin, berichtet die Roetgener Feuerwehr.

Zwei Trupps unter schwerem Atemschutz begingen die Geschosse des Hauses. Sämtliche Wände entlang des Kamins wurden mittels Wärmebildkamera kontrolliert. In Absprache mit dem vor Ort anwesenden Schornsteinfeger ließ man den Kamin „kontrolliert ausbrennen”, um ihn anschließend von der Drehleiter aus zu kehren.

Ein Hochleistungslüfter kam zum Einsatz, um die Räume des Hauses zu entrauchen.

Die Feuerwehr war bei diesem Einsatz, der bereits am Mittwochabend stattfand, mit 19 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen bis kurz nach 23 Uhr vor Ort. Ebenfalls waren die Wehrführung und Beamte der Polizei an der Einsatzstelle. Die alarmierte Löschgruppe Rott konnte den Einsatz bereits während der Anfahrt abbrechen.

Bereits am Morgen desselben Tages war der Löschzug in die Steinbüchelstrasse gerufen worden. Dort drang Wasser in ein Gebäude ein. Die Feuerwehr leute verständigten den zuständigen Wasserversorger.

Mehr von Aachener Nachrichten