Kameradschaftsabend des TPK Mützenich

Kameradschaftsabend des TPK Mützenich : Kurzes, aber knackiges Programm

Ehrungen für langjährige Vereinstreue und ein kurzes, aber knackiges Programm erfreute Jung und Alt beim Kameradschaftsabend des Trommler- und Pfeiferkorps Mützenich im örtlichen Schützenhaus.

Der Abend begann mit zwei musikalischen Vorträgen der Spielleute. Neben dem Marsch „Ruetz“ wurde das neu einstudierte Stück „Policeacademie“, die Titelmelodie des gleichnamigen Filmes, zum Besten gegeben. Die musikalische Leitung hatte Andreas Ruland.

Daraufhin eröffnete der 1. Vorsitzende Marco Ruland den Abend mit einigen Grußworten an die zahlreich erschienen Vereinsmitglieder. Im Anschluss folgten die Ehrungen, welche er mit Unterstützung seines Vertreters, Sven Garre, vornahm. Für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft ehrte er Tobias Kell. Zu 15 Jahren aktiver Mitgliedschaft durfte er mit Nadja Thönnessen, Nadine Braun, Caroline Mathar, Martina Kneer und Ralf Steffens gleich fünf Spielleute beglückwünschen. Ruland selbst ist nun 25 Jahre aktiv. Er erhielt sein Präsent verbunden mit Dankesworten von seinem Vertreter. Dieter Braun wurde für 35 Jahre ausgezeichnet.

Für ganze 45 Jahre aktive Tätigkeit konnten zwei Ehrenmitglieder geehrt werden. Zum einen Udo Schmitz, der seit Jahren regelmäßig aus Kalterherberg nach Mützenich kommt, außerdem Elke Jansen, die langjährige Schriftführerin und gute Seele des Vereins.

Auch bei den inaktiven Mitgliedern gab es zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Uschi Löhner, Marita Weishaupt und Sabine Kuck wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 40 Jahre wurden Richard Schmitz und Leni Karl ausgezeichnet. Ganze 60 Jahre Vereinstreue bewiesen Hans Steffens und Walter Carl. Beide sind schon seit langem Ehrenmitglieder, haben einen Großteil der sechs Jahrzehnte aktiv am Vereinsleben teilgenommen und es durch ihre langjährige Vorstandstätigkeit mitgestaltet.

Nach einer kurzen Pause folgte die traditionelle Verlosung. Diese wurde wie in den Vorjahren von Christoph Schmitz moderiert. Hierbei half der Nachwuchs fleißig, die zahlreichen Preise an die Frau bzw. den Mann zu bringen. Dem jüngsten aktiven Mitglied wurde das Glück über die Preise in die Hände gelegt. Tobias Breyer betätigte sich als „Glücksfee“. Neben den vielen Präsenten des Vereins hatten zahlreiche Mitglieder und Gönner des Vereins Preise gestiftet.

Nun konnte Conférencier Claudia Classen das Showprogramm eröffnen. Mit viel Witz und Humor führte sie durch den Abend. Als erster Showakt startete Guido Jansen in der Rolle des „Louis aus Südtirol“. Er erzählte manch lustige Anekdote aus seinem Leben in den Bergen. Die Frage, ob er im nächsten Jahr erneut auftreten solle, wurde mit allseitiger Zustimmung beantwortet. Pantomimisch ging es mit Ann-Sophie und Carolin Mathar weiter. Als „Die Schöne und das Biest“ zeigten sie auf, welche Interpretationsmöglichkeiten es bei der passenden Kosmetik für die Frau gibt.

Auch in diesem Jahr gab Martina Kneer wieder lustige Erfahrungen und Geschichten aus ihrem Eifelleben zum Besten, die das Publikum wie gewohnt begeisterten. Nach einer kurzen Pause heizten die Hotsteppers aus Imgenbroich dem Saal mit einem afrikanischen Tanz aus „König der Löwen“ ein. Nach ihrem farbenfrohen Auftritt mit vielen Tänzerinnen forderte das Publikum eine Zugabe, und diesem Wunsch kamen die Ömscher Mädels gerne nach.

Musikalisch ging es dann mit den „Venn-Bitches“ weiter, drei Frauen des Musikvereins Mützenich, die im Stile der Kölner „Beer-Bitches“ um Caroline Kebekus auf bekannte Melodien mehrstimmig selbst geschriebene Texte auf Platt singen. So trugen Kerstin Litt, Helga Müller und Nathalie Schepp eine Hymne auf das „lecker Bierche“ vor und berichteten, warum sie ihre Männer gerne umtauschen würden.

Apropos Männer: Auch das Männerballet des Vereins begeisterte wieder das Publikum. Die Gruppe bot eine abwechslungsreiche Choreographie, welche wie in den Vorjahren wieder von den Trainerinnen Martina und Carina Kneer mit ihnen einstudiert worden war.

Claudia Classen schloss nach dieser Darbietung den Abend mit der Aufforderung zum Tanz. Marco Ruland bedankte sich für die tolle Moderation und die Auftritte der Akteure.

Nach dem Programm klang der Abend beim gemütlichen Zusammensein und beim Tanz aus.

Mehr von Aachener Nachrichten