Kalterherberg: Kalterherberger Oktoberfest hat schon Tradition

Kalterherberg : Kalterherberger Oktoberfest hat schon Tradition

Alljährlich im Oktober werden landauf, landab diverse Oktoberfeste veranstaltet. Jenes des Musikvereins Kalterherberg hat dabei jedoch schon eine gewisse Tradition erlangt, findet es doch seit bereits 2002 jährlich statt.

Zum 16. Mal hatte der Verein die Dorf- und auswärtige Bevölkerung zu seinem Oktoberfest in den feierlich dekorierten Proberaum an der ehemaligen Grundschule eingeladen. Das Fest bewährte sich auch diesmal in seiner Konzeption aus (verlängertem) Frühschoppen, Live-Blasmusikdarbietungen und spannenden Wettkämpfen für die Besucher.

Um 10.30 eröffnete das Hauptorchester des Vereins unter der musikalischen Leitung von Harry Brandts den Frühschoppen. Zeitgleich öffneten die Küche und die Theke und boten bayerische „Schmankerln“, wie Leberkäs und Wiesnbier dar. Für die frühen Besucher lockte der Verein mit vergünstigten Getränkepreisen.

„Butzeltaler“ und Wettkämpfe

Zur Mittagszeit öffneten dann parallel zum zusätzlichen Grillstand leider auch der Himmel seine Pforten, doch ließ dies die Atmosphäre im mittlerweile gut gefüllten Proberaum nur umso gemütlicher werden.

Die „Butzeltaler Musikanten“, eine Formation von Musikern aus dem Verein, übernahm dann am frühen Nachmittag das Regiment und unterhielt die Besucher mit bayerischer und volkstümlicher Musik und Gesang.

Die beliebten Wettbewerbe wie das Wettsägen und das Maßkrugstemmen ließen nicht lange auf sich warten. Diverse Einzelteilnehmer trugen sich in die Anmeldelisten ein und kämpften mit- und gegeneinander um einen der attraktiven Preise, wie etwa Verzehrgutscheine des Vereins oder der örtlichen Gastronomie. Das Wettsägen der Vereine um den begehrten Wanderpokal konnte in diesem Jahr zum zweiten Mal das befreundete Karnevalskorps „KK Oecher Storm 1881 e.V.“ aus Aachen für sich entscheiden.

Langjährige Mitglieder geehrt

Auch dank des Besuches vieler Abordnungen befreundeter (Orts-)vereine konnten die Musikanten die Stimmung gekonnt hochschaukeln und verleiteten viele der Besucher zum Schunkeln und Tanzen. Erst gegen Abend klang das Fest allmählich aus und entließ seine letzten Besucher auf den eventuell nicht mehr ganz so sicheren Heimweg.

Da in diesem Jahr kein Frühjahrskonzert abgehalten wurde, wurde auf dem Fest die Ehrung verdienter Mitglieder des Vereines durchgeführt. Im Einzelnen konnten folgende Mitglieder für ihre Mitgliedsjubiläen ausgezeichnet werden bzw. werden im Nachgang zum Fest noch geehrt:

10 Jahre: Lutz Köstner, Anna-Maria Prümmer, Claudia Schweiß. 25 Jahre: Horst Jansen, Alfred Kaulard, Sandra Kaulard, Herbert Schlepütz, Helmut Seidel, Roswitha Seidel.

40 Jahre: Ingrid Alt, Günter Eichstädt, Heinz Mackels, (Karl-) Heinz Mertens, Ulrich Thoma.

50 Jahre: Karl-Heinz Els.