Kalterherberg: Jury von „Unser Dorf hat Zukunft“ besucht Kalterherberg

Kalterherberg : Jury von „Unser Dorf hat Zukunft“ besucht Kalterherberg

Das ganze Dorf schien auf den Beinen zu sein, als am Donnerstag die Kommission für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ Kalterherberg besuchte. Nachdem der Ort im vergangenen Jahr auf Kreisebene erfolgreich war und mit Gold ausgezeichnet wurde, galt es jetzt, auf höherer Ebene zu überzeugen.

„Wir bringen das Rad zum Rollen“ war schon vor dem Ortseingang auf einem Lkw zu lesen. Ein großes Schild hieß die Besucher willkommen, und überall traf man auf Fahnenschmuck und Fahrräder — angekettet an Zäunen oder in luftiger Höhe an Laternenmasten, auf Hecken drapiert oder zwischen Bäumen aufgespannt. Schließlich wollte Kalterherberg bei der Kommission auch als Rad- und Wanderdorf punkten.

Am Ruitzhof in der Nähe des Eifelblicks, wo sich ein fantastischer Ausblick auf den Ort bietet, wurde die mit etwas Verspätung angereiste Bewertungskommission in Empfang genommen.

Anschließend ging es mit einem Bus in Richtung Ortsmitte, wo sich zahlreiche Kalterherberger am „Eifeldom“ versammelt hatten, um mit ihrer Anwesenheit den Eindruck einer aktiven Dorfgemeinschaft zu unterstreichen. Ein Dorfrundgang führte über mehrere Stationen zum Schulhof. Da warteten schon die Ortsvereine auf die Jury, und der Musikverein intonierte die neue Dorfhymne.

Weiter ging es mit dem Bus an den Sportanlagen vorbei zum Gewerbegebiet und zum Naturdenkmal „Theißbaum“. Nach zwei Stunden endete dort die Tour, mit der man die Kommission überzeugen wollte, und bei allen Beteiligten machte sich Erleichterung breit, dass der lange vorbereitete Plan wie vorgesehen umgesetzt werden konnte.

(ag)
Mehr von Aachener Nachrichten