Nordeifel: Jupp Hammerschmidt zu Gast bei Achim und Elke

Nordeifel: Jupp Hammerschmidt zu Gast bei Achim und Elke

Jupp Hammerschmidt, ehemals mit Hubert vom Venn als „Die Zwei aus der Eifel“ unterwegs, stellt sein zweites Solo-Eifel-Kabarett-Programm vor. Er präsentiert darin erneut Anekdoten, Geschichten und Gedichte aus seiner Heimat. Es gab ja durchaus auch raffinierte Tricks, die Haut auf dem Pudding zu verhindern, manche hatten auch einen Vater, für den die Haut eine Delikatesse darstellte, umso besser!

Der Tropfenfänger, der das „Trösseln“ mit der Kaffeekanne unterbinden sollte, gerät bei Jupp Hammerschmidt ebenso in den Blick wie der Putzwahn der Eifeler Hausfrau, der justament ausbricht, als sie im Krankenhauszimmer aus der Narkose erwacht und die schrecklichen Schlieren am Fenster gewahr wird.

Der „Knickerbocker“ als Highlight Eifeler Jungen-Mode findet seinen Niederschlag — und Jupp Hammerschmidt enthüllt ganz nebenbei, wie die Öcher Printe wirklich erfunden wurde. Desweiteren geht es um die Frage, wie das WC in die Eifel kam, den markanten Unterschied zwischen Mann und Frau beim Akt der Begrüßung, die Sehnsucht nach einem Waschbrettbauch oder das „Posiealbum“, ausdrücklich ohne „e“ hinter dem „o“, früher für jedes Eifelmädchen ein absolutes Muss. Und weltweit erstmalig erfährt der geneigte Besucher dieses Programms, dass die Eifel nicht nur die Wiege der klassischen Oper ist, sondern auch der Rap nicht etwa im Ghetto in der Bronx erfunden wurde, sondern in der Sakristei in der Eifel.

Über Sitten und Gebräche

Wenn der eine oder andere Eifeler sich in all dem und einigem mehr wiedererkennen und hie und da ein wenig schmunzeln könnte — über Jupp, sich selbst und all die anderen Eingeborenen und Zugezogenen, über alte und aktuelle Begebenheiten, Sitten und Bräuche im wunderschönen Reservat Eifel — dann hat Hammerschmidts Jupp sein Ziel schon erreicht. Die Eintrittspreise betragen 12 Euro im Vorverkauf, 14 Euro Abendkasse. Auftritt ist am Sonntag, 3. November, 19 Uhr bei Achim und Elke in Konzen.