Monschau: Jürgen Kühne siegt bei der Skat-Meisterschaft

Monschau: Jürgen Kühne siegt bei der Skat-Meisterschaft

Nordeifelmeister der von der Sparkasse in Monschau ausgerichteten 30. Auflage der Skat-Meisterschaft wurde Jürgen Kühne aus Schleiden. Bei der von Hauptorganisator Heinz-Josef Hermanns vorgenommenen Siegerehrung nahm Kühne neben dem Wanderpokal auch einen Geldpreis in Höhe von 150 Euro in Empfang.

Waren es im vergangenen Jahr noch 69 Spielerinnen und Spieler, die an der Skat-Meisterschaft teilnahmen, nahm Hermanns diesmal nur noch 48 Anmeldungen entgegen. Heinz-Josef Hermanns bedauerte die enorm rückläufigen Zahlen, stellte aber dennoch fest, dass man zwar den Rückgang registrieren würde, aber auch im nächsten Jahr bereit wäre, wieder eine Skat-Meisterschaft zu veranstalten.

Achim Scheidt, Leiter der Geschäftsstelle in Monschau, und somit auch Hausherr der Veranstaltung, sah zwei Gründe für den drastischen Rückgang der Anzahl der Teilnehmer. „Zum einen hat das für die Jahreszeit ungewöhnlich schöne Wetter etliche Skatspieler von der Fahrt nach Monschau abgehalten, zum anderen richteten tags darauf einzelne Ortschaften ihre internen Skat-Meisterschaften aus“, betonte er.

Andreas Kreitz, der kürzlich Manfred Jansen als Sparkassen-Gebietsdirektor abgelöst hatte, begrüßte zu Beginn der Veranstaltung alle anwesenden Skatspieler.

Bei der Organisation der fast fünfstündigen Veranstaltung konnte sich Ruheständler Heinz-Josef Hermanns auf die tatkräftige Unterstützung einiger Leiter von Geschäftsstellen der Sparkassen sowie von weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlassen. Die EDV-Auswertung lag in den Händen von Andrea Dederichs und Larissa Koch.

Teilnahmeberechtigt waren Spielerinnen und Spieler aus den Gemeinden Roetgen und Simmerath sowie aus der Stadt Monschau; einige Gastspieler komplettierten das Teilnehmerfeld. Gespielt wurden zwei Serien à 48 Spiele nach den Regeln des deutschen Skatverbandes.

Titelverteidigung misslungen

Hinter Alois Kirch aus Rohren (1633 Punkte) belegte Jürgen Kühne mit 1497 Punkten den zweiten Platz nach der ersten Runde. In der zweiten Runde verwiesen Robert Schütt aus Mützenich (1631 Punkte) und Edmund Butz aus Hellenthal (1382 Punkte) Jürgen Kühne, der 1367 Punkte erreichen konnte, auf den dritten Platz. Dennoch reichte Kühne die Gesamtpunktzahl von 2864 zum Titelgewinn.

Hansfried Leyendecker aus Kalterherberg war mit dem Bestreben nach Monschau angereist, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Sein Unterfangen musste er aber bereits nach der ersten Runde mit enttäuschenden 461 Punkten begraben. Die zweite Runde verlief für Leyendecker mit 762 Punkten nur unwesentlich besser, so dass er sich in der Endabrechnung mit dem 38. Platz begnügen musste.

Kurt Hilger (Rurberg), der sich 2008 und 2011 als Sieger feiern konnte, landete auf einem für ihn unbefriedigenden 34. Platz.

Lediglich zwei Spielerinnen nahmen diesmal an der Skat-Meisterschaft teil. Margret Peters aus Rurberg (27. Platz mit 1628 Punkten) und Christel Offermann aus Euskirchen (37. Platz mit 1257 Punkten) kamen für den Gesamtsieg nicht in Frage.

Heinz-Josef Hermanns zeichnete neben Jürgen Kühne auch Berthold Franzen (Woffelsbach — 2704 Punkte; 125 Euro), Robert Schütt (Mützenich — 2671 Punkte; 100 Euro), Alois Kirch (Rohren — 2493 Punkte; 75 Euro), Edmund Butz (Hellenthal — 2477 Punkte; 60 Euro), Heinz Küpper (Widdau — 2444 Punkte; 50 Euro), Leo Leyendecker (Kalterherberg — 2434 Punkte; 40 Euro) und Wilfried Jansen (Eicherscheid — 2325 Punkte; 25 Euro), die auf den Plätzen zwei bis acht folgten, aus.

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten