Jubiläumsausgabe des Magazins "Zwischen Erde und Himmel"

Jubiläumsausgabe: „Zwischen Himmel und Erde“: Das Leben ganzheitlich gestalten

Sie wollen die ganzheitliche Lebensgestaltung populärer machen, und sie wollen ihre Ideen und Gedanken einer breiten Masse zugänglich machen und Menschen so zum Nachdenken anregen: Christine Erkens und Angela Steffens geben bereits seit 2012 ihr Magazin „Zwischen Erde und Himmel“ heraus. Am 15. März erscheint die Jubiläumsausgabe.

Was damals mit einer Auflage von 2500 Exemplaren begann, wurde von Ausgabe zu Ausgabe besser angenommen. Die 25. Ausgabe erscheint nun mit einer Auflage von 8500 Stück und erreicht Menschen unter anderem in der gesamten Städteregion, Heinsberg, Gelsenkirchen und Ostbelgien. Die Themen, die in dem Heft behandelt werden, das vier Mal im Jahr erscheint, sind vielfältig. Bestimmt werden sie von Erkens und Steffens, die hauptberuflich als Heilpraktikerinnen arbeiten. So leitet Steffens eine Praxis für Seelen- und Bewusstseinsentwicklung und Erkens eine Tierheilpraxis.

„Wir wollen Impulse geben“, sagt Steffens. Es gebe in ihrem Heft spirituelle Themen, aber auch bodenständige. Ebenso finden sich Ausflugs- und Kochtipps sowie Buchkritiken darin. Geschrieben werden die Texte von Erkens, Steffens und weiteren Autoren, die einen fachlichen Hintergrund zu dem Thema, über das sie schreiben, nachweisen können. „Bei uns findet man nichts Einseitiges oder Fanatisches. Jeder Mensch braucht etwas anderes, und wir bieten eine riesige Bandbreite an Themen an“, sagt Erkens. Und ergänzt: „Wir drucken nur Artikel ab, hinter denen wir auch stehen.“ Im nächsten Heft geht es unter anderem um die Themen Fasten-Wandern nach Rüdiger Dahlke, Heilpflanzen gegen Stress, Schwangerschaft, Qi-Gong und Tipps zur Ernährung und zum Wohlbefinden von Hildegard von Bingen. Auch Stress bei Tieren, Massagetechniken oder Informationen zu Edelsteinen wurden schon behandelt.

„Man wird schnell in die Esoterik-Ecke gestellt“, sagt Steffens. Dabei versuche man nicht, zu missionieren, man biete lediglich verschiedene Sichtweisen an und versuche, das Schubladendenken von Menschen so zu beseitigen. Und bisher seien ihre Hefte von den Lesern sehr gut angenommen worden. „Ich denke, dass die Menschen grundsätzlich offener geworden sind und bereit sind, auch mal aus anderen Sichtweisen über Themen nachzudenken“, sagt Steffens.

Zu betonen sei auch, dass in „Zwischen Erde und Himmel“ keine Marketing-Artikel zu finden seien, so Erkens.

Finanziert wird das Projekt durch Anzeigen, die im Heft abgedruckt sind. Der Arbeitsaufwand sei enorm, so die Herausgeberinnen. „Die Arbeit bekommen wir nicht mehr allein gewuppt“, sagt Steffens. Deshalb hätten sie sich nun einen Partner für das Layout, den Anzeigenvertrieb und den Druck gesucht, der sie so entlasten soll: Erstmalig arbeiten die beiden nun mit dem Spirit-Rainbow-Verlag in Aachen zusammen.

www.zwischen-erde-und-himmel.de]

Mehr von Aachener Nachrichten