1. Lokales
  2. Eifel

Johannes und Stachel sangen und lachten mit Erst- und Zweitklässlern

Radiosendung „KiRaKa“ gastierte an der Grundschule Lammersdorf : Bäriger Spaß für die Kalltalkinder

Die zweite Schulwoche im neuen Jahr stand für die Erst- und Zweitklässler der Kalltalschule Lammersdorf ganz unter dem Motto „Radio hören und träumen“. Höhepunkt und Abschluss des „Bärenbuden-Klassenzauber-Projekts“ war der Besuch der bekannten Radiobären Johannes und Stachel, die gemeinsam mit Kinderliedermacher Johannes Stankowski ihre Späße in der Turnhalle trieben und mit den Kindern sangen, lachten und spielten.

Im Rahmen des Radio-Projekts, für das sich Kitas und grundschulen beim WDR bewerben können, lernten die Kinder vor allem die allabendliche KiRaKa-Sendung „Bärenbude“ mit den bekannten Kuschelbären Johannes und Stachel kennen. Aber nicht nur das „Radio hören“ stand im Mittelpunkt, sondern auch das „Wie wird Radio eigentlich gemacht?“ interessierte alle Kinder sehr. Dazu konnten die Erst- und Zweitklässler verschiedene Geräusch-Experimente und auch kleinere Tonaufnahmen machen. Die Kinder merkten dabei schnell, dass genaues Hören sehr viele Bilder und Träume im Kopf entstehen lässt.

Als Höhepunkt kam dann am Dienstag das „Bärenbude-Klassenzauber-Theater“ mit dem Kindermusiker Johannes Stankowski und den Kuschelbären Johannes und Stachel live in die Turnhalle nach Lammersdorf. Alle Kinder des ersten und zweiten Schuljahres sowie die Vorschulkinder aus den umliegenden Kindergärten verfolgten voll Spannung, wie die Kuschelbären direkt aus dem Radio auf die Bühne gezaubert wurden. Dort trieben die beiden Bären viel Klamauk mit Johannes Stankowski und dem Kinderpublikum. Dabei ließen sich die beiden Bären mit Hilfe der Kinder sogar einen „Heißluftballon“ herbeizaubern. Johannes und Stachel verwandelten sich zu Commander Johannes und Stewardess Stachel und die Kinder konnten alle Flugkurven des Ballons aktiv mitfliegen. Johannes Stankowski moderierte und begleitete das Klassenzauber-Theater mit seinen Liedern und wurde dabei von den begeisterten Kindern lautstark unterstützt.

Zum Schluss staunten die Kinder nicht schlecht, als sich die Kuschelbären mit ihren Sprecher-Personen Dorothee Schmitz und Heiner Kämmer sichtbar machten. So endete der bärige Klassenzauber mit viel Spaß und Freude für die Kinder, die sich aber künftig bestimmt häufiger von den Radiobären in den Schlaf begleiten lassen. Außerdem gab’s ein kleines Andenken: Der blaue Johannes-und-Stachel-Turnbeutel, den jedes Kind geschenkt bekam.

„Bärenbude Klassenzauber“ ist ein medienpädagogische Projekt des WDR für Radioanfänger, das aus der Sendung „Bärenbude“ entwickelt wurde. Erstklässler sowie Vorschulkinder beschäftigen sich auf altersgemäße Art mit Radio und Zuhören, Geschichten und Klängen. Das Projekt dauert ungefähr zwei Wochen. Es spricht alle Sinne an und fördert die Kreativität. Der „Bärenbude Klassenzauber“ ist ein Projekt für Schulanfänger in Grundschulen und für Vorschulkinder in Kitas. Die Teilnahme ist kostenlos.´Das Projekt passt gut in die Lehrpläne der ersten Klasse. Zuhören und dadurch ein Gefühl für die Sprache zu entwickeln, ist eine wichtige Vorbereitung auf Lesen und Schreiben. Nacherzählen und Weiterdichten fördert die Sprachfähigkeit der Kinder und erweitert ihren Wortschatz. Auch in der Kita ist das Material auf die Bildungspläne zugeschnitten.

Mehr dazu unter:

www.KiRaKa.de