Jean-Louis Glineurs Kalender für 2020

Jean-Louis Glineurs Kalender für 2020 : Von Waschbären, Orten der Eifel und der Formel 1

Im vierten Jahr in Folge erscheinen unterschiedliche Kalender des in Dedenborn lebenden Jean-Louis Glineur.

Was zu Beginn des Jahres 2017 noch recht überschaubar mit einem einzelnen Fotokalender über Oldtimer der 1930er Jahre startete, hat sich mit Blick auf das Jahr 2020 zu einer Auswahl von über 35 verschiedenen Kalendern entwickelt.

Kalender mit guter Resonanz werden seitens seines Verlegers Calvendo alljährlich neu mit angepasstem Kalendarium publiziert. Betrachtet man die Auswahl der Themen und Motive des 1964 im belgischen Verviers geborenen Glineur, fällt die Vielseitigkeit auf. Einerseits erschafft er mit Unterstützung durch die Motorsportfotografen Angelo Poletto und Jerry Andre kreative Bilder rund um den Automobilsport. Anderseits gestaltet er auch aus eigenem Bildmaterial Kalender mit Kleinwagen oder sportlichen Autos und geht auch regional auf Motivsuche.

Viele der Kalenderblätter entstehen zunächst durch Fotomontagen oder Arten der Verfremdung, um sich später als Digital Paintings von den Originalen deutlich abzuheben. „Als Jerry Andre mich fragte, ob ich für den Internetauftritt des Ferrari-Neuzugangs Charles Leclerc ein Bild mit seinem Monopsto in Verbindung mit den Landesfarben seines Heimatlandes Monaco entwerfen kann, war ich sofort Feuer und Flamme", freut sich Jean-Louis Glineur. Dass einer der Vorschläge von Charles Leclerc übernommen wurde und später im Social Network über 160.000 Likes („Gefällt mir") bekam, war für den Bildgestalter eine weitere Motivation.

Ebenso begeistert war Glineur, als der Dürener Reiner Ferling, der Vorsitzende des Michael und Mick Schumacher Fan-Club Kerpen e. V., bei ihm über Facebook anklopfte, und Glineur einige Bilder auf dessen Anfrage hin gestaltete.

Sein bislang erfolgreichster Kalender „Formel 1 kreativ“ wurde aktualisiert, und bei dem erstmaligen Erscheinen von „Deutsche in der Formel 1“ würdigt er die Routiniers Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg, aber auch Michael Schumachers Sohn Mick. Mit der Unterstützung des Fotografen Andre Poletto debütieren Kalender mit klassischen Rallyefahrzeugen und Tourenwagen. Es entstanden aber auch in Eigenregie drei Ortskalender wie „Dedenborn in der Eifel“, „Einruhr in der Eifel“ und „Das Dorf Hammer in der Eifel“. Im kommenden Jahr möchte sich Glineur dann den übrigen Ortschaften der Gemeinde Simmerath widmen und schielt auch Richtung Schleiden und Monschau.

Eine wahre Herzensangelegenheit wurden zwei weitere 2020er Kalender mit den Titeln „Ein Waschbär in der Eifel“ und „Besuch vom Waschbär“. „Der Reiz", so Glineur, „ist die unerwartete Nähe, die diese schönen Tiere für meine Schnappschüsse zuließen.“ Tiere als Motiv sind das bevorzugte Thema des 55-jährigen aus Dedenborn. Mit neuem Kalendarium startet „Kühe, Kälber, Rinder“ in vierter Auflage, und „Rinder auf Eifeler Wiesen“ hat seinen zweiten Auftritt. Glineur hat noch weitere erstmals erscheinende Kalender über Nutztiere und auch zwei neue Kalender rund um den beliebten Golden Retriever veröffentlicht.

Erhältlich sind die Kalender über den Buchhandel vor Ort oder über bekannte Online-Anbieter.

Mehr von Aachener Nachrichten