1. Lokales
  2. Eifel

Jahreshauptversammlung des MV Eifelklänge Eicherscheid

MV Eifelklänge Eicherscheid : Tuben waren fleißigstes Register

Ein hervorragendes Ergebnis beim Landesmusikfest in Schmallenberg, ein emotionales Adventskonzert und im Schnitt anderthalb Termine pro Woche: Auf ein erfolgreiches und vielfältiges Jahr blickt der Musikverein Eifelklänge Eicherscheid zurück.

Besondere Auszeichnung erfuhr bei der Jahreshauptversammlung nicht nur der langjährige Dirigent, Harry Schaeps, für seine geleistete Arbeit, sondern auch Angelika Kessel. Sie war mit 65 von 75 Teilnahmen die aktivste Musikerin.

Vorsitzender Enrico Jansen dankte zu Beginn der Generalversammlung allen Aktiven und Förderern, besonders aber seinen Mitstreitern im Vorstand. Geschäftsführer Frank Jansen führte anschließend die vielfältigen Aktivitäten aus, die es 2018 zu bewältigen galt. „Höhepunkt war sicher unser Wertungsspiel in Schmallenberg, wo wir mit ‚hervorragend’ in der Mittelstufe bewertet wurden“, so Jansen. Private Feste, ein Oktoberfest in Roetgen und weihnachtliche Konzerte in der eigenen Pfarrkirche folgten. Auch innerorts sei man bei jeglichen Festivitäten eine feste Größe, wie Ortsvorsteher Günter Scheidt lobend unterstrich.

„Wir haben 22 Schüler in der Instrumentenausbildung“, erklärte Jugendleiterin Jenny Kell. Auch neuen Nachwuchs im Hauptorchester durfte man im Jahresverlauf begrüßen.

Kassierer Thomas Förster hielt ein gut sortiertes Zahlenwerk bereit: „Wir haben ein Minus gemacht, das es mit den bevorstehenden Dorffesten Kirmes und Karneval, die wir ausrichten, auszugleichen gilt“, erklärte der Schatzmeister. Investitionen in Instrumente, Noten und Uniformen hätten das eingespielte Geld aufgebraucht. „Aber das ist ja nun auch Sinn und Zweck unseres Vereins“, so Förster, der an die Mitglieder appellierte, weiter eifrig bei den lukrativen Auftritten dabei zu sein, um sich dann auch etwas leisten zu können. Mit der weiterhin hoch frequentierten Vereinshalle Tenne im Rücken könne man optimistisch in die Zukunft blicken.

Bewährtes Vorstandsteam

Im Vorstand setzt die Eifelklänge auf das bewährte Team: Enrico Jansen bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Jochen Jansen. In ihren Ämtern bestätigt wurden Geschäftsführer Frank Jansen, dessen Stellvertreter Niclas Jansen, die ersten und zweiten Kassierer, Thomas Förster und Markus Bertram sowie Jugendleiterin Jenny Kell und Beisitzer Thomas Jansen. Dirigenten sind fortan Jochen und Thomas Jansen, Notenwarte Jochen Jansen und Katrin Förster, während sich Frank Jansen und Monika Förster um Instrumente und Uniformen kümmern.

Schließlich ging es an die Ehrung der fleißigsten Aktiven des vergangenen Jahres: Hubert Förster (Tuba) wurde Dritter. Klaus Küpper (Tenorhorn) landete auf Platz zwei und mit dem Spitzenwert von 87 Prozent Beteiligung wurde Angelika Kessel (Flügelhorn) einmal mehr Siegerin dieser internen Wertung. Fleißigstes Register bildeten die Tuben.

Vorsitzender Enrico Jansen gab abschließend einen kurzen Ausblick ins Jahr 2019, das mit dem Frühjahrskonzert am 11. Mai ein musikalisches Highlight bereithält. Dann laden Eifelklänge und die Spielgemeinschaft der Trommler- und Pfeiferkorps aus Eicherscheid und Konzen zum gemeinsamen Musikevent in die Tenne. Und ein bereits gut gefüllter Terminkalender mit Karnevalszügen, Sternmärschen und Platzkonzerten macht auch die nächsten Monate wieder zu einer abwechslungsreichen Zeit.