Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins Kalterherberg

Angelsportverein Kalterherberg 1988: Notüberlauf des Reichensteiner Weihers muss saniert werden

Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins Kalterherberg 1988. Trotz schwieriger Wettersituation gingen 2018 reichlich Fische an die Angel.

Rund ein Drittel der über 80 aktiven Mitglieder des Angelsportvereins Kalterherberg 1988 waren der Einladung des Vorsitzenden Frank Alberts zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in das Hotel Hirsch nach Kalterherberg gefolgt.

Frank Alberts freute sich, auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr, in dem der Verein sein 30-jähriges Bestehen feiern konnte, zurückblicken zu können. Auch Geschäftsführer Stefan Herbst konnte über die zahlreichen sehr gut besuchten Angelveranstaltungen im vergangenen Jahr berichten.

Mitgliedsein- und austritte sowie der Tod einiger langjähriger verdienter Mitglieder hielten sich im vergangenen Jahr die Waage, so dass der Verein heute insgesamt 115 Mitglieder zählt, wobei die Jugendabteilung mit aktuell zwölf Jugendlichen für einen Angelverein beachtlich ist. Zu Pfingsten werden die Jugendlichen daher auch zu einem mehrtägigen Angel-Freizeitlager zu einem befreundeten Angelverein in Frankfurt aufbrechen. Die Vorfreude auf beiden Seiten ist groß.

Den Berichten von Sportwart Patrick Ungermann und Jugendwart Oliver Förster war zu entnehmen, dass nicht nur die Teilnehmerzahlen bei den Veranstaltungen des Vereins erfreulich hoch waren, sondern auch, dass trotz der schwierigen Wettersituation im Jahrhundert Sommer 2018 reichlich Fische an die Angel gingen und somit den ein oder anderen Speiseplan Eifeler Familien erweiterte. Der Reichensteiner Weiher, das Vereinsgewässer, befindet sich laut Gewässerwart Ralf Herzog trotz der genannten schwierigen Wetterverhältnisse in einem sehr guten Zustand. Die Wasserwerte sind stabil und die Flora und Fauna entwickeln sich hervorragend. Notwendige Reparaturen am Wasserzulauf und die anfallenden Pflegearbeiten rund um das Gewässer wurden in enger Absprache mit dem Verpächter – dem Kloster Reichenstein – durch die Mitglieder in ehrenamtlicher Tätigkeit ausgeführt.

Für die neue Saison steht mit der Sanierung des in die Jahre gekommenen Notüberlaufs des Weihers noch ein größeres Projekt an, welches der Verein meistern muss. Dank der vorbildlichen Kassenführung von Kathrin Herbst verfügt der Verein über ausreichend Rücklagen, um auch dieses Projekt mit Hilfe der Mitglieder zu stemmen.

Im Rahmen der Teilneuwahlen des Vorstandes wurde Heiko Förster nach vielen Jahren der Vorstandsarbeit mit einem kleinen Präsent verabschiedet. Für ihn wurde Valentin Alberts als neuer 2. Vorsitzender von der Versammlung gewählt. Als Kassenprüfer wurden erneut Udo Müller und Peters Fölsing von der Versammlung bestätigt.

Frank Alberts freute sich beim Tageordnungspunkt der Ehrungen den Mitglieder Harald Egerland, Sylvia Hieke-Sperling, Arif Reichling und Christian Ruf für ihre zehnjährige Vereinsmitgliedschaft mit der Vereinsnadel in Bronze, einer Urkunde und einem kleinen Präsent zu danken. Über die Vereinsnadel in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft konnten sich Achim Mießen, Marcel Röhrlich und Patrick Ungermann freuen.

Zum Abschluss dankte der Vorsitzende den Mitgliedern und Vorstandskolleginnen und Kollegen für die geleistete Arbeit und gab einen kleinen Ausblick auf die anstehenden Angelveranstaltungen der neuen Saison wie beispielsweise ein Hochseeangeln. Interessierte Angler oder solche die es werden wollen, sowie Kinder und Jugendliche sind jeder Zeit herzlich willkommen, um sich über die verschiedenen Vereinsaktivitäten zu informieren.

Mehr von Aachener Nachrichten