Rurberg/Woffelsbach: In Woffelsbach spielt die Musik

Rurberg/Woffelsbach: In Woffelsbach spielt die Musik

Der kleine Ort Woffelsbach putzt sich heraus. Wenn sich möglicherweise in den letzten Jahren die Bewohner durch aufwendige Programme in Rurberg oder Einruhr in den Schatten gestellt sahen, so erleben sie jetzt eine Aufbruchstimmung.

„Hier spielt im Jahr 2011 die Musik, was Investitionen angeht”, so formulierte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns den Gesamteindruck anlässlich der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbands Rurberg-Woffelsbach im „Paulushof”.

Das Projekt „Blue Spot - Hot Spot”, auch Woffelsbachs „Neue Mitte” genannt, das nach Auffassung der Planer eine sinnvolle Neugestaltung der Ortsmitte beinhaltet, geht zielstrebig seinen Weg. Im Herbst 2011 soll mit den Tiefbaumaßnahmen begonnen werden, im nächsten Jahr wird der Beginn der Bauten über der Erde starten.

Die Wartehalle aus Holz am Ortseingang von Woffelsbach wird in den nächsten Wochen durch eine Glaswartehalle ersetzt. Auch für den Kindergarten gibt es gute Nachrichten: Aus dem KonjunkturpaketII werden 113.000 Euro bereitgestellt für die Erneuerung der Fenster und Außentüren, Flachdach und Fassade werden saniert; ein Ruheraum und ein Gruppennebenraum werden angebaut. Ausdrücklich dankte Karl-Heinz Hermanns dem stellvertretenden Städteregionsrat Hans-Josef Hilsenbeck, der sich „vehement und verlässlich für diesen Kindergarten eingesetzt” habe.

Über die zulässige Höhe der zukünftigen Bebauung am Panoramaweg, im Bereich des jetzigen Gemeindecampingplatzes, ist eine rege Diskussion erfolgt. Der Bürgermeister teilte mit, dass dem Planungsausschuss für seine Sitzung am 22. Februar empfohlen wird, lediglich eine eingeschossige Bebauung zuzulassen.

„Außer den großen Projekten werden aber auch viele kleinere Aufgaben in den Orten übernommen, die nicht ins Auge fallen, die man aber vermissen würde, wenn sie nicht getan würden”, führte der Bürgermeister aus. Er dankte den CDU-Mitgliedern für ihr Engagement in den Orten am Rursee.

Gerhard Schmitz, der CDU-Ortsverbandsvorsitzende, teilte mit, dass beide Orte sich am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” beteiligen werden.

Er freue sich, dass man an vielen Stellen erkennen könne, wie private Investoren sich an der Entwicklung der Orte beteiligen. „Es sind neue Ferienwohnungen entstanden mit gutem Standard”, fügte er als Beispiel an.

Mehr von Aachener Nachrichten