Seoul: In Südkorea tut das WM-Aus nicht ganz so weh

Seoul : In Südkorea tut das WM-Aus nicht ganz so weh

Eine Gruppe Eifeler (überwiegend Eicherscheider) erlebte das Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland beim Public Viewing in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul auf dem „Plaza Seoul“.

<

p class="text">

Dort, im Land des siegreichen letzten Gruppengegners der deutschen Elf , herrschte eine unfassbare Stimmung unter den etwa 20.000 am gleichen Platz versammelten Menschen, wie sie die Besuchergruppe aus der Nordeifel noch nie erlebt hatte. Dieses Erlebnis entschädigte für das schlechte Spiel der deutschen Mannschaft. Mit den koreanischen Freunden wurde noch bis in die frühen Morgenstunden (das Spiel begann hier 23 Uhr Ortszeit) gefeiert.