Rollesbroich: In schwieriger Zeit ein Grund zum Feiern

Rollesbroich: In schwieriger Zeit ein Grund zum Feiern

„Wir mussten gottlob noch keine Sekunde Kurzarbeit fahren”, stellte Alexander Wilden, Kaufmännischer Leiter der Firma „Schwartz Wärmebehandlungsanlagen” mit Standort an der Edisonstraße im Rollesbroicher Gewerbegebiet, zufrieden fest.

„Im Gegenteil: Wir stellen Fachkräfte ein. Und wir spüren, dass es auch international aufwärts geht, sich die Wirtschaft erholt, da wir zur Zeit frische Aufträge verbuchen können.”

So klang die gute Kunde im Grußwort des Geschäftsleiters Wilden für Rolf und Gabriele Schwartz, geschäftsführende Gesellschafter des gleichnamigen Indutrieofenbauers. Im Kreise ihrer 60 Mitarbeiter nebst Angehörigen, Geschäftspartnern und der Nachbarschaft feierten sie jetzt das 25- jährige Bestehen am Firmensitz in der Gemeinde Simmerath. Nach hier hatte der gebürtige Nordeifeler Schwartz seinen Betrieb 1998 aus Gevelsberg (Bergisches Land) verlegt. Eine Entscheidung, die weder er noch seine Werksangehörigen zu bereuen brauchten.

Das Unternehmen verfügt dank weltweit operierender Klientel über ein solides Auftragspolster und verzeichnet einen Jahresumsatz von 20 Millionen Euro.

Das Jubiläum wurde in Verbindung mit der Einweihung einer neuen Montagehalle begangen. Dank deren Maße von 15 mal 60 Metern verdreifacht sich die bislang verfügbare Gesamt-Fertigungskapazität und misst nun fast 2000 Quadratmeter. Die Bauzeit - vom ersten Spatenstich bis zur Vollendung - dauerte von Mai bis Oktober.