Imgenbroich: In 20 Jahren viel Gutes bewirkt

Imgenbroich: In 20 Jahren viel Gutes bewirkt

Nun schon seit 20 Jahren ist das „Café International“ in Imgenbroich eine ganz besondere Adresse im Monschauer Land. Mit vielfachen Preisen ausgezeichnet, ist diese Einrichtung seitdem wahrhaftig ein Botschafter für Toleranz und gutes Miteinander. Jeden Montagnachmittag ist das „Café“ regelmäßige Anlaufstelle und Treffpunkt für Asylbewerber oder überhaupt ausländische Mitbürger.

Im Jahre 1994 hatte es begonnen. Von der Imgenbroicher Pfarre wurde der große Obergeschossraum in ihrem Pfarrheim kostenlos zur Verfügung gestellt. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen dort seit zwanzig Jahren für die ausländischen Mitbürger eine angenehme menschliche Atmosphäre, helfen bei den vielfältigen Problemen und Schwierigkeiten, versuchen, Schranken zu überwinden und vermitteln Unterstützung innerhalb des mittlerweile aufgebauten Netzwerks.

Inge Theißen als eine der Gründerinnen und weitere „treibende Kräfte“ der Einrichtung konnten jetzt Montagnachmittag mit Stolz auf die geleistete Arbeit zurückblicken. Sie stellte die Gruppe der festen Mitarbeiter vor, deren Zahl mittlerweile nahezu 20 beträgt. Und sie begrüßte die Vertreter des Rotary-Clubs Monschau-Nordeifel, allen voran deren Präsidenten Gerald John. Die „Rotarier“ hatten anlässlich des Jubiläums eine Spende geleistet zur Anschaffung von drei Laptops, die nun das Café sogar zu einem „Internet-Café“ aufgewertet haben.

Der Pfarrgemeinde St. Josef Imgenbroich galt der Dank des „Cafés“ zunächst für die nun schon so lange währende Benutzung des Raums im Pfarrheim, dann aber auch darüber hinaus aktuell für den kostenlosen Internetanschluss. Damit sei ein langgehegter Wunsch erfüllt worden. Und an dem Nachmittag konnte schon jeder sehen, dass der Zuspruch vor allem der jungen Cafébesucher enorm war.

Generationswechsel angesagt

Inge Theißen wies dezent darauf hin, dass nach 20 Jahren vielleicht einmal ein Generationswechsel bei der Mitarbeiterschaft angezeigt wäre. Mit einem weiteren Dank, diesmal an die Volkshochschule Südkreis Aachen, wurde auf die Deutschkurse hingewiesen, die von der VHS getragen und kostenlos im Café International durchgeführt werden. Demnächst gibt es sogar Intensivkurse.

Ein wenig verschmitzt wies Inge Theißen zum Schluss noch auf das „Verwöhngeschenk“ hin, das sich das Caféteam in Kürze selber machen wird in Form eines Grillfestes auf dem Sportgelände der Tura Monschau. Auch dafür sprach Inge Theißen der Tura bereits jetzt einen Dank aus. Insgesamt müsste aber zweifellos die Allgemeinheit dieser verdienten ehrenamtlichen Einrichtung des „Café International“ selber einen großen Dank aussprechen für eine vorbildliche zwanzigjährige Arbeit, die ohne besonderes Aufsehen in großer Treue und Zielstrebigkeit viel Gutes bewirkt hat.

(js)
Mehr von Aachener Nachrichten