Kalterherberg: Im Golddorf beginnen die Vorbereitungen auf den Landeswettbewerb

Kalterherberg : Im Golddorf beginnen die Vorbereitungen auf den Landeswettbewerb

Auf zahlreiche Aktivitäten konnte die Zukunftswerkstatt Kalterherberg jetzt bei ihrer Mitgliederversammlung zurückblicken. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden, Jochen Leyendecker, verlas dieser den Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres.

Die Zukunftswerkstatt beteiligte sich an Versammlungen und Veranstaltungen des Ortskartells wie dem Säubern der Zufahrtswege und dem Schneiden von Hecken. Die Hilfe beim Entsorgen von Grünabfällen wird weiterhin in Anspruch genommen, Dieter Frantzen kümmert sich maßgeblich um dieses Projekt. Auch die Internetpräsenz von Kalterherberg wird durch die Zukunftswerkstatt unterhalten. Willi Henken kümmert sich dabei regelmäßig um Aktualität der Seite und Anfragen.

Orientierungshilfe für Gäste

Die touristischen Beschilderungen im Ort, die bereits im Jahr 2014 durch die Zukunftswerkstatt angebracht worden waren, wurden auch im vergangenen Jahr weiter gepflegt und durch neue Schilder ergänzt. „Das Projekt ist gut angekommen und bietet eine einheitliche Orientierungshilfe für Touristen und Ortsfremde. Im Rahmen dieses fortlaufenden Projektes wird in regelmäßigen Abständen angeboten, dass neue Schilder über die Zukunftswerkstatt bestellt werden können“, berichtete der erste Vorsitzende.

Auch die mittlerweile fünf Schaukästen wurden durch die Zukunftswerkstatt im Ort angebracht. Berthold Thoma kümmert sich darum, dass die Inhalte gelegentlich ausgetauscht werden. Zurzeit werde überlegt, ob in den Schaukästen ein Quiz über Kalterherberg veröffentlicht wird, bei dem jeder mitmachen kann. Der Sieger erhält dann ein Präsent. „So kann eventuell viel altes Wissen über unseren Ort hervorgeholt werden“, so Leyendecker.

Fünf Aktionstage

Ein wichtiges Projekt im vergangenen Jahr war der Bau des Walderlebnisparcours im Perlenbachtal: „Dort können vor allem Kinder, Jugendliche und Familien aber auch Touristen und Wanderer über einen Balancierparcours interessante Informationen über unsere Natur und Tierwelt erfahren.“ An insgesamt fünf Aktionstagen waren 100 Helfer vor Ort, die in insgesamt 1200 Stunden ehrenamtlicher Arbeit den Parcours erbaut haben. Am 22. April wird das Naturprojekt eröffnet.

Über den Sieg des Dorfwettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017 freuten sich die Vereinsmitglieder besonders. Die Zukunftswerkstatt hatte gemeinsam mit Ortsvorsteher Norbert Rader und dem Ortskartellvorsitzenden Rainer Mertens unter Leitung von Aarne Kreuzinger-Janik ein Konzept erarbeitet, eine Projektgruppe zusammengestellt und die Bewerbung vorbereitet.

Für die nächste Runde auf Landesebene, die am 7. Juni stattfinden wird, hat das Wettbewerbsteam Anfang Januar die Arbeit aufgenommen. Für eine erfolgreiche Teilnahme wünsche man sich „das Engagement und die Unterstützung möglichst aller Bürger und Bürgerinnen von Kalterherberg“, so Leyendecker. Aarne Kreuzinger-Janik fügte hinzu, dass eine „lebendige Dorfgemeinschaft“ wichtig sei, um auch im Landeswettbewerb erfolgreich abzuschneiden. Am 11. April werde bei einer Bürgerversammlung das Konzept und das Rahmenprogramm vorgestellt“, so Kreuzinger-Janik. „Es gibt bereits viele tolle Ideen.“

Dorfentwicklung

Weitere Projekte der Zukunftswerkstatt sind der Initiativkreis Dorfentwicklung, der Ortsvorsteher Norbert Rader bei seiner Arbeit unterstützt, die Vorträge über die Geschichte Kalterherbergs „von den Kelten bis zur Gegenwart“, der im vergangenen Jahr zweimal von Berthold Thoma vor zahlreichen Gästen gehalten wurde, die Hilfe bei der Organisation des St.-Martinszuges, die Unterstützung bei den Ferienspielen und das Naturprojekt im Park. Dort soll ein besonderer Lebensraum für Tiere entstehen, unter anderem ist ein Insektenhotel und eine entsprechende Bepflanzung geplant.

Vorstandswahlen

Nach dem Tätigkeitsbericht folgte der Kassenbericht durch Schatzmeisterin Eva Nießen, der Bericht der Kassenprüfer und die Entlastung des Vorstandes. Anschließend standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Da die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit inzwischen sehr umfangreich geworden ist, schlug Jochen Leyendecker vor, das Amt des Medienwartes zu schaffen.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen, und Willi Henken wurde einstimmig als neues Vorstandsmitglied gewählt. Jochen Leyendecker wurde anschließend einstimmig zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Adi Kreuzinger-Janik wurde als Schriftführerin wiedergewählt. Aarne Kreuzinger-Janik wurde als Abteilungsleiter Dorfentwicklung neu gewählt. Ralf Weishaupt-Ungermann wurde zudem in den Beirat gewählt.

Außerdem wurde beschlossen, Vereinskleidung anzuschaffen. Darauf wird das Logo der Zukunftswerkstatt sowie das neue Logo von Kalterherberg aufgestickt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten