Nordeifel: Hospizkurs der Caritas für Ehrenamtliche

Nordeifel : Hospizkurs der Caritas für Ehrenamtliche

Der ambulante Hospizdienst des Caritasverbandes für die Region Eifel ist ein ehrenamtliches Angebot zur Begleitung schwer kranker und sterbender Menschen sowie deren Angehöriger.

Es ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung. Wenn die Lebenszeit eines kranken Menschen nur noch begrenzt ist, ist es für den Betroffenen und seine Angehörigen häufig hilfreich, Unterstützung durch ehrenamtliche Hospizbegleiter in Anspruch zu nehmen. Die Caritas bietet in diesem Jahr einen weiteren Kurs zur Befähigung ehrenamtlicher Hospizbegleiter in Schleiden an, der die freiwilligen Helfer intensiv und umfassend auf ihre Begleitung vorbereitet. Es sind wieder einige frei gewordene Plätze zu belegen.

„Um Menschen an ihrem Lebensende zu begleiten, bedarf es grundsätzlich keiner besonderen Qualifikation, sondern vor allem der Bereitschaft, sich mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen“, erklärt Ute Braun, Koordinatorin des Hospizdienstes. „Ebenfalls ist es wichtig, einem kranken oder sterbenden Menschen Offenheit und Ehrlichkeit entgegen zu bringen, der Konfrontation nicht auszuweichen und zugleich die eigenen Grenzen der Belastbarkeit zu erkennen und zu beachten.“

Menschen, die sich im Hospizdienst engagieren, haben häufig in einer persönlichen Krise oder schwierigen Situation selbst einmal besondere menschliche Zuwendung erlebt und möchten nun ganz einfach „nur“ da sein für andere. Die Ausbildung umfasst Grundkurs, Praktikumsphase sowie Vertiefungskurs und dauert rund ein Jahr. V

erpflichtend für die Kursteilnahme ist ein persönliches Vorgespräch. Wer Fragen hat, kann sich bei Ute Braun bzw. Barbara Berg unter Telefon 02445/ 8507216 oder Telefon 0157/ 81859434 informieren. Die E-Mail-Adresse lautet: hospiz@caritas-eifel.de.

Mehr von Aachener Nachrichten