Aachen: Hohes Niveau beim Vorlesewettbewerb

Aachen: Hohes Niveau beim Vorlesewettbewerb

Eine Lampe strahlt hell auf die zwölfjährige Hannah Heinrich. Sie sitzt auf der Bühne des „Forum M” der Mayerschen Buchhandlung. Sie liest etwas vor. Eine Stelle aus dem Buch „Der Junge, der Gedanken lesen konnte” von Kirsten Boie.

Doch es geht nicht um die Geschichte. Es geht darum, wie gut sie liest. Und das macht Hannah Heinrich richtig gut. Die Schülerin aus Eschweiler gewann jetzt den Kreisentscheid des bundesweit ausgetragenen Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Hannah Heinrich setzte sich dabei gegen 14 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen von Gymnasien, Realschulen und Gesamtschulen aus dem gesamten Gebiet des früheren Kreises Aachen durch.

Im Wettbewerb für Hauptschüler gewann Fabiola Bekteschi. Die Elfjährige aus Stolberg zeigte dabei ebenso eine ansprechende Leistung. „Sie war wirklich sehr gut.

Normalerweise gibt es große Unterschiede zwischen Hauptschülern und Schülern vom Gymnasium. „Aber Fabiola Bekteshi hat ähnlich gut gelesen wie die Gymnasiasten”, sagte Birgit Sieben-Weuthen, Filialleiterin der Mayerschen Buchhandlung.

Auch bei den Kindern von den Gymnasien, Real- und Gesamtschulen waren viele gute Vorleser dabei. „Das Niveau war insgesamt sehr hoch”, sagte Sieben-Weu-then. Doch Hannah Heinrich gewann mit recht großem Abstand vor den nachfolgenden Schülern. Von einer Jurorin bekam sie sogar die Höchstpunktzahl.

Die Jury bewertete dabei etwa, ob die Kinder flüssig und sicher, mit guter Aussprache und sinngemäßer Betonung lesen. Auch fließt in die Bewertung ein, ob die Kinder die Stimmung und Atmosphäre des Textes verstanden haben und wie gut es ihnen gelingt, diese an die Zuhörer weiterzugeben.

Dabei mussten die Kinder jeweils einen Text vorlesen, den sie sich selbst aussuchen konnten. Danach gab es einen Text, den sie vorher nicht kannten. Trotzdem war Hannah Heinrich ziemlich entspannt, als sie vorlas: „Ich war bei meinem eigenen Text etwas nervös. Aber bei dem unbekannten Text gar nicht”, sagt sie.

Fabiola Bekteshi war hingegen schon ein wenig angespannt. Vor so vielen Leuten zu lesen, die sie nicht kannte, machte sie schon ein wenig nervös. Doch das merkte man ihr nicht an.

Qualifiziert für Bezirksfinale

Die beiden Mädchen haben sich nun für den Wettbewerb auf Bezirksebene qualifiziert. Überzeugen sie dort erneut, haben sie die Chance, sich für den Landeswettbewerb und danach für das Bundesfinale zu qualifizieren. Preise haben sie aber schon jetzt gewonnen.

Jeder Teilnehmer bekam zwei Bücher und eine Tasche mit kleinen Geschenken. Die Siegerinnen erhielten ein weiteres Buch und einen Buch-Gutschein über 20 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten