Kornelimünster: Historischer Jahrmarkt: Atmosphäre wie in früheren Zeiten

Kornelimünster: Historischer Jahrmarkt: Atmosphäre wie in früheren Zeiten

Irgendwie ist es wie in einer anderen Zeit. In einer Zeit, in denen eine Kirmes noch ein richtiges Volksfest war, zu dem die ganze Familie pilgerte. Der Enkel zog die Oma zu den Straßenkünstlern hin, die ihre Tricks präsentierten, während die Eltern mit einer Wurst in der Hand die Stände voller künstlerischer Wunderwerke bestaunten.

Wo auf den meisten Festen so eine Atmosphäre der Geschichte angehört, taucht man auf dem Historischen Jahrmarkt jedes Jahr aufs Neue ein in diese Welt, die den Charme vergangener Zeiten aufleben lässt, wie es kaum ein anderes Fest schafft.

Bereits zum 37. Mal lud der Historische Jahrmarkt wieder die ganze Familie ein, in aller Ruhe die vielen Schaustellerstände zu begutachten. Und bei der Vielfalt wusste manch einer gar nicht, wo er zuerst hingehen, vielmehr hingucken, sollte. In der einen Ecke stiegen einem allerlei Gerüche in die Nase. Von Kräutern bis hin zu dem Duft der guten alten Bratwurst, die traditionell natürlich nicht fehlen durfte. In der anderen Ecke musste man seine Sinne schon ein wenig schärfen, um den ganz feinen Ledergeruch von allerhand Ledergürteln, Taschen und Schuhen zu vernehmen.

Doch nicht nur das, keine sechs Meter weiter ließen Holzabreiten aller Art vor allem das Herz der kleinen Jahrmarktbesucher höher schlagen. Da wurde für eine bunte Holzmurmelbahn schon mal mit vollem Träneneinsatz gekämpft. Bis der Papa nachgab und das neue sperrige Spielzeug für den Rest des Marktes unter dem Arm schleppen musste. Hier kam eben jeder voll auf seine Kosten.

Das wusste auch Michael Dahms, Projektleiter des Marktes, zu schätzen: „Es ist immer wieder toll zu sehen, dass hier die ganze Familie Spaß hat. Wir haben einfach für jeden Geschmack etwas dabei. Und das gibt es heutzutage sehr selten. Es ist eben diese besondere Mischung, die den Besuch zu einem Erlebnis macht.” Auch die eingefleischten Jahrmarktbesucher konnten jedes Jahr wieder etwas Neues entdecken. So wie beispielsweise einen echten Flohzirkus oder die vielen neuen Künstler, die ein buntes Programm aus Kunst und Artistik präsentierten.

Der Historische Jahrmarkt lud zum Verweilen ein. „Im hektischen Alltag findet man oft keine Ruhe. Und auf den meisten Festen dominieren eher das Autoskooter-Gebrüll und der Stress. Gemütlichkeit sucht man dort vergebens. Hier kann man sich eine Auszeit nehmen und die Fahrgeschäfte, die teilweise aus den Zwanzigern stammen, bringen etwas Melancholisches mit und laden zum Träumen ein”, fuhr Dahms fort. Fünf Tage lang konnten Groß und Klein - ganz passend - im historischen Ortskern von Kornelimünster die Stimmung genießen.

Und Dahms, der konnte bei so viel Positivem nichts hinzufügen außer einem fast schon bescheiden wirkendem Wunsch: „Ich hoffe, dass wir die Menschen weiterhin so begeistern können und viel Spaß haben. Außerdem hoffe ich auch, dass wir weiterhin Glück mit dem Wetter haben, darauf ist ja leider nicht immer Verlass, was der Stimmung aber dennoch nicht schadet.”

Mehr von Aachener Nachrichten