Strauch: Historische Motorräder auf der Ranch

Strauch: Historische Motorräder auf der Ranch

Einen wahren Augenschmaus gab es am Samstag für Motorradfans auf der Bikerranch in Strauch zu besichtigen. Im Rahmen des 24. Internationalen MV Agusta Treffens, das an diesem Wochenende auf Schloss Burgau in Düren stattfand, fanden sich auf der Bikerranch im Rahmen einer gemeinsamen Ausfahrt fast vierzig Maschinen des italienischen Motorradherstellers zu einem kurzfristigen Besuch ein.

Bei der in Strauch erschienenen Zweiradabordnung handelte es sich überwiegend um „Schätzchen“ aus den 60er und 70er Jahren, deren Besitzer zum Teil weite Anreisen unternommen hatten. Die Besucher in Strauch stammten aus Köln, Mönchengladbach, Hamburg und der Schweiz und hatten trotz der miserablen Wetterverhältnisse die Ausfahrt in die Eifel auf sich genommen.

Unter den historischen Schmuckstücken befand sich unter anderem auch eine MV Agusta 350TelefonElettronica aus dem Jahre 1973 mit leistungsstarken 30 PS. Die älteste Teilnehmerin im Motorradfeld hatte 46 Jahre auf dem Sattel.

Fahrer Albrecht Hennemann aus Nordhessen verwies mit Stolz auf seine MV 250 GT (im Bild links) mit sagenhaften 18 PS, die als Baujahr in ihren Papieren 1967 vermerkt hat.

Die Gummierung am silbernen Tank des Oldtimers, so erklärte der Fahrer, war damals üblich, damit die Beine nicht zu kalt wurden. Natürlich wurden die Maschinen von vielen Besuchern fasziniert in Augenschein genommen.

Auch Silvia Körfer von der Bikerranch war dem Charme der Oldtimer erlegen und nahm für das Gruppenfoto auf einem „Rennhobel“ der Agustas Platz.

(ani)