Roetgen: HeuGeVe-Preis 2018 geht an Dieter Fischer

Roetgen : HeuGeVe-Preis 2018 geht an Dieter Fischer

Der Heimat- und Geschichtsverein Roetgen (HeuGeVe) hat seinen Ehrenpreis an Dieter Fischer verliehen. Fischer ist Ehrenvorsitzender des Vereins, er gehörte zu den Gründungsmitgliedern und war eine Dekade lang war er Vorsitzender.

Personen oder Institutionen erhalten diese Ehre für Verdienste um die Gemeinde Roetgen im Rahmen einer zweiteiligen Prozedur: Zuerst wird in einer kleinen Feier eine Urkunde mit Plakette überreicht, später folgt im Herbst zur Pflanzzeit das Setzen eines Baumes an der Ehrenallee im Roetgener Venn am Souvennweg.

Urkunde und Plakette

Der erste Akt fand im evangelischen Gemeindehaus mit geladenen Gästen statt und war gut besucht. Umrahmt von den faszinierenden Klängen der „Capella Aquisgrana“ folgte das Prozedere einem festgelegten Plan: HeuGeVe-Vorsitzender Franz Schroeder begrüßte die erschienenen Gäste und leitete die Ehrung ein.

Adalbert van Londen hatte sich bereiterklärt, etwas über den Preisträger zu sagen; er schöpfte sein Wissen aus einer langjährigen Beziehung zu Dieter Fischer, der sicher mit dem Gesagten sehr zufrieden sein konnte. Franz Schroeder nahm dann die Preisverleihung vor und überreichte die Urkunde und eine Plakette in Hologrammform. Anschließend hatten einige geladene Gäste Gelegenheit, sich zu äußern.

Der Zweite Stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Roetgen, Helmut Mulorz, begrüßte das Engagement des HeuGeVe und verschwieg auch nicht das manchmal komplizierte Verhältnis zischen Gemeinde und Verein. Das an meist wirtschaftlichen Zwängen orientierte Handeln der Gemeinde könne leider nicht immer die Wünsche eines Geschichtsvereins erfüllen.

Manfred Huppertz überbrachte dann die Gratulation der Heimat-AG, einer Arbeitsgemeinschaft aller Geschichtsvereine des Monschauer Landes, und beglückwünschte Preisträger und Verein zu ihren vielfältigen Aktivitäten. Jürgen Siebertz erinnerte an die vielen Jahre der Zusammenarbeit mit Dieter Fischer und erwähnte dessen guten Rat, seine Erfahrung und seine Menschenkenntnis. Zum Schluss kam Ulrich Schuppener noch auf den Preisträger von 2015, Rolf Vogel, zu sprechen, der leider aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte.

Die Capella Aquisgrana unter der Leitung von Prof. Marga Wilden (Barockmandoline) glänzte auch bei dieser Veranstaltung. Mit den Künstlerinnen Sabine Will (Barockmandoline, Percussion), Ricarda Schumann (Traversflöten, Mandolone, Percussion) und Hanne Bein-Kürtgen (Barockgitarre, Chitarrino, Percussion) trat das ganze Ensemble bei der Feier auf.

Marlo Strauß (Theorbe, Barockgitarre, Vihuela), der nicht nur als Musiker, sondern auch als Conférencier zu überzeugen wusste, begleitete den finalen Gedichts-Vortrag von Dieter Fischer musikalisch. Dieter Fischer bedankte sich so auf seine Weise für die ihm zuteilgewordene Ehrung.