Monschau: Helge Schneider zeigt sein neues Programm „ene mene mopel!“

Monschau : Helge Schneider zeigt sein neues Programm „ene mene mopel!“

Helge Schneider, Extremkomiker, Jazzliebhaber und Retter der gepflegten Abendunterhaltung, erobert das Monschau Festival — am Sonntag, 19. August. Der geniale Faxenmacher kommt um 20.30 Uhr mit seinem Programm „ene mene mopel!“ zu seinen Fans auf die Burg Monschau, um Frohsinn, Unsinn und Hintersinn zu verkünden.

Seine Fans verehren Helge Schneider für die künstlerische Bandbreite, die er bedient: Er singt, spielt etliche Instrumente hervorragend und stolpert vom Lied in die Erzählung. Er tanzt auch schon mal, aber dann in Badelatschen. Schneider bewegt sich spielerisch leicht zwischen Hoch- und Subkultur, zwischen möglicher Realität und herrlichem Quatsch. Schlager, Pop und Jazz sind bei ihm keine Gegensätze. Doch am liebsten improvisiert er. Extremcomposer und Entertainment-Guru Helge Schneider weiß ja schon lange, was Anstand, Form und Etikette sind. Auf seiner Tournee durch die Konzerthäuser Mitteleuropas will der international anerkannte Superstar angeblich sogar seine neueste Brille (Gleitsicht!) tragen. Nur die Form des Gestells hält er geheim…

Schneider hat in den letzten drei Jahrzehnten sowohl den deutschsprachigen Humor als auch die deutsche Musiklandschaft geprägt. Auf einzigartige Weise verbindet er beide Genres. Helge polarisiert, provoziert und hat seine ganz persönliche Art von Klamauk nicht nur salonfähig gemacht, sondern auch im Feuilleton etabliert. Dafür hat er etliche Auszeichnungen entgegengenommen, etwa den ECHO, den Deutschen Comedypreis (unter anderem für sein Lebenswerk), den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, das Prädikat „Klavierspieler des Jahres“ und den Großen Karl-Valentin-Preis sowie viele andere.

In seinem Programm wird sich Helge ausgiebig seinem Flügel widmen und glänzt auch an vielen anderen Instrumenten wie der Trompete, der Quetschkommode oder der panischen Flöte. Zwischen den Liedern nimmt er sich immer wieder Zeit zum Teetrinken und dafür, seinen staunenden Zuschauern ein paar unglaublich wahre Geschichten aufzutischen.

Auf seiner Konzertreise mit dabei hat er seine mittlerweile 30 Jahre alte Perücke und das ultimative Tournee-Motto: „ene mene mopel!“ Für den Auftritt von Helge Schneider sind die Eintrittskarten ab sofort erhältlich. Tickets gibt es bei der Hotline der Monschau-Touristik unter Tel.: 02472/804828 oder 02472/80480, in allen Ticketshops der Region, sowie online unter www.meyer-konzerte.de.