Heimat-Echo musiziert wintertraumhaft

Gelungener Ausklang eines denkwürdigen Jahres : Heimat-Echo musiziert wintertraumhaft

Mit einer musikalischen Verbeugung verabschiedete sich der Steckenborner Musikverein Heimat-Echo jetzt in die Weihnachtsferien. Der letzte Auftritt des Jahres in der Pfarrkirche St. Apollonia sollte vor allem ein klangvoller Dankesgruß an die Unterstützer des Vereins und die Dorfbevölkerung sein, aber auch die Musiker selbst, so schien es, hatten bei dem anderthalbstündigen Auftritt am Sonntagnachmittag ihre Freude.

„Musikalische Winterträume“ hatte Heimat-Echo seine Darbietung überschrieben, die auch zugleich als Krönung des denkwürdigen Jahres dienen sollte. „2018 wird als eines der erfolgreichsten Jahre in die Chronik eingehen“, hatte Vorsitzender Friedhelm Lennarz zuvor gesagt. Im Sommer feierte der Verein sein 85-jähriges Bestehen in Verbindung mit der Dorfkirmes und dem Musikfest der Städteregion Aachen. Außerdem blickt Heimat-Echo auf eine 3x11-jährige Kooperation mit der Stadtgarde Öcher Penn zurück. Aachens größten und ältesten Karnevalsverein begleiten die Steckenborner Musiker seit 1985 in der Session als Musikzug.

Zum Jubiliäumskonzert am dritten Advent hatten rund 35 Aktive des insgesamt 45 Musiker starken Klangkörpers rund um den Altar Platz genommen. Mit Beifall wurde der Musikverein sowie der seit drei Jahren tätige Dirigent Heinz Hilgers vom Publikum in der nicht ganz gefüllten Kirche begrüßt. Das Gotteshaus war passend zur vorweihnachtlichen Stimmung in buntes Licht getaucht, auf den Kirchenbänken brannte Kerzenlicht, und die erweiterte Weihnachtskrippe rundete das passende Ambiente zum Konzert ab.

Die Begrüßung sowie die weitere Moderation des Konzertes nahmen im wortwitzigen und informativen Zwiegespräch Christoph Lennarz und Dennis Jung vor. Man wolle mit dem Konzert in die vorweihnachtliche Zeit einstimmen, aber auch das musikalische Wochenende in Steckenborn nach dem am Abend zuvor stattgefundenen Weihnachts-Rockkonzert mit der Band „Gnadenhof“ fortsetzen.

Dem Konzertmotto „Musikalische Winterträume“ wurde Heimat-Echo zunächst nur bedingt gerecht, denn zum Auftakt präsentierte der Verein Auszüge seines für die Auftritte 2019 einstudierten Repertoires. Da erklangen ebenso Musical-Melodien wie auch ein Medley der norddeutschen Stimmungskapelle „Santiano“. Weiter ging es im Schlager-Marsch-Tempo, ein musikalisches Parkett, auf dem der Musikverein sich wohl und sicher fühlt und daher auch gleich das Publikum zum Mitklatschen im Takt animierte. Beim nachfolgenden zackigen und kraftvollen Polka-Medley spielte das Blasorchester ebenso seine Stärken aus wie auch im Duett „Von Freund zu Freund“ – eine Polka mit großen musikalischen Gefühlen.

Ein hohe musikalische Herausforderung stellte die Abba-Ballade „The Way Old Friends Do“ dar, der sich der Klangkörper mit der nötigen musikalischen Feindosierung näherte.

Im zweiten Teil des Konzertes wurde es dann vollkommen weihnachtlich, und viele Besucher summten mit beim Weihnachtslieder-Medley, eine Playlist, die man in diesen Tagen sowohl auf allen Weihnachtsmärkten wie auch in einschlägigen Radioprogrammen ihm Dauerbetrieb zu hören bekommt. Mitreißend und gekonnt arrangiert war ein Weihnachtssong-Medley mit international bekannten Titel. Im Swing- und Latin-Rhythmus zeigt sich Heimat-Echo in bester Spiellaune.

Zum Abschluss des Programms durfte dann der Weihnachts-Klassiker schlechthin, „Stille Nacht“, nicht fehlen, den der Verein in einer anspruchsvollen und nicht übertrieben gefühlsbetonten Version intonierte. Ganz zum Schluss dankte das Orchester unter langanhaltendem Beifall dann noch seinem Dirigenten und dem geschätzten Publikum, ehe Musiker und Gäste den Abschluss des gelungenen Jubiläumskonzertes und des erfolgreichen Jahres 2018 im Probelokal beim gemütlichen Beisammensein feierten.

(P.St.)