St.-Michael-Gymnasium: Gymnasium Monschau lädt zum Michaelfest ein

St.-Michael-Gymnasium : Gymnasium Monschau lädt zum Michaelfest ein

Das Schulfest des St.-Michael-Gymnasiums Monschau geht in die zweite Runde. Nach der Premiere im Jahr 2016 lädt die Schule erneut zum Michaelfest auf die Haag ein. Die Attraktionen öffnen am Samstag, 15. September, bereits ab 11 Uhr und laden Jung und Alt zum Kennenlernen der Schule ein.

„Das Michaelfest ist für jemanden, der an der Schule war, jemanden der an der Schule ist und für jemanden, der an die Schule kommen möchte“, sagt Dirk Schäfer, der die Organisation des Schulfestes in die Hand genommen hat. Die Vorbereitungen für das Fest seien abgeschlossen, sagt Schäfer.

Es gehe nur noch um die Erstellung der Dienstpläne und die Klärung letzter Details. Die Attraktionen, die in und um das Schulgebäude stattfinden, reichen von Kistenklettern über Kinderschminken bis hin zum Bobbycar-Rennen.

Jede Klasse hat sich bereits vor den Sommerferien Gedanken zu möglichen Spielen und Attraktionen gemacht. Eine Klasse organisiert etwa ein Casino, welches auch von jüngeren Besuchern ausprobiert werden darf. Die Schüler der Oberstufe sorgen für die Verpflegung. Neben einem Grill wird es auch wieder eine Cafeteria und einen Getränkestand geben, an dem sich die Besucher gerne mit Schülerinnen und Schülern austauschen können. Für die Kleinsten sorgt zudem eine Hüpfburg für Unterhaltung.

Abend mit Ehemaligen

Am frühen Abend, gegen 17 Uhr, folgt dann der Höhepunkt des Tages, wenn sich viele Ehemalige im Innenraum des Gymnasiums, dem Atrium, versammeln und den gemeinsamen Abend genießen. Für die Unterhaltung sorgt unter anderem die Lehrerband. Anschließend folgt Musik von MC-Events. „Vor zwei Jahren lief alles ziemlich gut. Daran möchten wir anknüpfen“, sagt Schäfer. Das Einzige, was sich im Vergleich zu 2016 ändert, ist, dass der gemeinsame Abend ein wenig früher anfängt. Zudem hofft der Lehrer für Deutsch, Geschichte und Literatur auf gutes Wetter. „Es wäre schön, wenn noch mehr Leute kommen als vor zwei Jahren.“

Einnahmen für Schulprojekte

Die Einnahmen sind für Projekte in der Schule bestimmt. Mit den Einnahmen des letzten Schulfestes konnte beispielsweise der Oberstufenaufenthaltsraum saniert werden. Die Meinungen über das Schulfest seien auch unter den Schülern durchweg positiv. „Als ich an die Schule kam, fragte ich, wieso es kein Schulfest gäbe. Die Antwort war, dass sich dafür keiner interessieren würde“, erinnert sich Schäfer. Als er später mit ein paar anderen Lehrern das erste Michaelfest organisierte, war die Resonanz von allen Seiten positiv. „Denn Feste feiern können wir“, zitiert Schäfer lachend den Schulleiter Dr. Bernd Gotzen.

(jca)
Mehr von Aachener Nachrichten