Simmerath: Grünschnitt nach Rollesbroich oder Imgenbroich?

Simmerath: Grünschnitt nach Rollesbroich oder Imgenbroich?

Es war kein neues Thema auf der Tagesordnung des Umwelt-, Forst- und Agrarausschusses. Obwohl die Annahmestelle der Regioentsorgung für Grünabfälle im Gewerbegebiet Rollesbroich bereits in der letzten Legislaturperiode zur Diskussion stand, kam der Ausschuss bei seiner ersten Sitzung am Donnerstag wieder nicht zu einem Ergebnis.

Was mit der unrentabel arbeitenden, seit 2009 eingerichteten Annahmestelle der Regioentsorgung für Grünabfälle im Gewerbegebiet Rollesbroich geschehen soll bleibt weiter offen. Der Ausschuss will weiteres Datenmaterial auswerten, um dann bei seiner nächsten Sitzung im November zu einer Entscheidung zu kommen.

SPD für Schließung

Aufgrund der hohen Kosten der Annahmestelle, die sich im Gewerbegebiet auf dem Firmengelände der Simmerather Recycling GmbH befindet, hatte sich der Ausschuss in der Vergangenheit bereits mehrfach mit der Thematik beschäftigt. Schon bei den damaligen Diskussionen zeichnete sich ab, dass vonseiten der SPD auch im Hinblick auf die Eröffnung der ELC-Sammelstelle in Imgenbroich eine Schließung der Rollesbroicher Anlage befürwortet wird, während CDU und Grüne teils vehement den Fortbestand der Annahmestelle in Rollesbroich fordern. Hierzu verwies Klaus Stockschläder (Grüne) erneut auf die weiteren Anfahrtswege nach Imgenbroich für viele Simmerather hin, und Andreas Hermanns (CDU) befürchtete in diesem Zusammenhang die Zunahme von wilden Grünschnittabschüttungen.

Derzeit beträgt das Annahmeentgelt in Rollesbroich für Rasenschnitt 1,50 Euro pro Kubikmeter (drei Euro für sonstigen Grünschnitt). Beim ELC-Süd in Imgenbroich zahlt der Anlieferer für einen halben Kubikmeter Grünschnitt drei Euro. Trotz Steigerung der angelieferten Mengen in Rollesbroich stiegen dort von Jahr zu Jahr auch die ungedeckten Kosten. Die 4233 Anlieferungen im Jahr 2013 brachten zwar 476 Tonnen auf die Waage und 12.612 Euro Gebühreneinnahmen, denen jedoch Kosten in Höhe von 67.100 Euro gegenüberstanden. Damit beliefen sich die ungedeckten Kosten auf über 54.000 Euro. Ohne Zweifel ein dicker Brocken, von dem nicht erwartet wird, dass er trotz des Parallelbetriebs des ELC Süd bedeutend kleiner wird.

Im Ausschuss war man sich darüber im Klaren, dass neben der Aufgabe der Rollesbroicher Annahmestelle alternativ eine Erhöhung der Annahmeentgelte möglich ist. Eine weitere Alternative wäre bei Schließung auch die Kostenübernahme der bei der ELC Süd vorgegebenen Anlieferungsmen- ge. Das würde den Abfallgebührenhaushalt lediglich mit 13.000 Euro belasten. Dazu wäre aber die Ausgabe von Berechtigungsausweisen an die Abfallgebührenzahler der Gemeinde erforderlich.

Datenmaterial auswerten

Am Ende konnte sich der Umwelt-, Forst- und Agrarausschuss nicht auf einen Beschlussvorschlag für den Gemeinderat einigen. Nach Auswertung weiteren Datenmaterials will man sich damit bei der nächsten Sitzung im November auseinandersetzen.

Erfreulich war dagegen erneut die Bekanntgabe des Ergebnisses des Forsthaushaltes 2013. Wie Gemeindeförster Dietmar Wunderlich mitteilte, konnte der eingeplante Überschuss sogar noch um rund 39.000 Euro auf 140.730 Euro gesteigert werden.

(ho)
Mehr von Aachener Nachrichten