Roetgen: Großes Interesse an der Feuerwehr: Tag der offenen Tür ist ein voller Erfolg

Roetgen : Großes Interesse an der Feuerwehr: Tag der offenen Tür ist ein voller Erfolg

„Ich bin sehr zufrieden mit unserer Feuerwehr. Der Brandschutz ist sicher, und auch das Roetgener Ehrenamt wird hier sehr gut präsentiert.“ So beschreibt Bürgermeister Jorma Klauss die Roetgener Feuerwehr, die am vergangenen Sonntag ihren Tag der offenen Tür bei spätsommerlichem Sonnenschein am Gerätehaus feierte.

Die rund 96 aktiven Feuerwehrleute, die aus Rott und Roetgen stammen, hatten ein buntes Programm ausgearbeitet, um der Roetgener Bevölkerung ihre Arbeit zu präsentieren. So konnten sich interessierte Erwachsene und Kinder ein Feuerwehrauto einmal ganz genau anschauen, mit den „Lebensrettern“ — so Bürgermeister Klauss — bei Kaffee, Kuchen und Grillgerichten ins Gespräch kommen und bei einem simulierten Unfall erleben, wie die Jugendfeuerwehr agiert, Menschenleben rettet und die Sicherheit in einer Gefahrensituation wiederherstellt.

Viele befreundete Feuerwehreinheiten, zum Beispiel aus Konzen, Imgenbroich und der Monschauer Altstadt, waren nach Roetgen gekommen, um gemeinsam auf das wichtige Ehrenamt hinzuweisen. Auch das Rote Kreuz und die DLRG waren mit Ständen vertreten und zeigten auf, wie lebenswichtig deren Arbeit ist.

Gemeindebrandinspektor Joachim Wynands freute sich über die zahlreichen Besucher und resümierte die letzten Jahre der Feuerwehr: „Wir haben einen guten Fuhrpark, das Gerätehaus in Rott wächst, und wir haben 50 Prozent Zuwachs in der Jugend- wie auch bei der Erwachsenenfeuerwehr. Wir schicken keinen nach Hause.“ Auch Bürgermeister Jorma Klauss ist dankbar über den Nachwuchs bei der Löschtruppe: „Wir erleben nicht den Trend, dass Vereine niemanden mehr finden. Das macht zufrieden.“

Spende an Grundschule

Ein Scheck in Höhe von 500 Euro wurde ebenfalls im Rahmen des Feuerwehrfestes überreicht: „Wir helfen immer beim Maifest in einem Roetgener Restaurant. Die haben uns den Erlös gespendet, aber wir geben den heute lieber an die Grundschule weiter“, so Brandoberinspektor Stephan Schatz.

Für die Jugendfeuerwehr steht im Oktober eine Reise zur Partnerfeuerwehr Neumarkt in Sachsen an, die der Bürgermeister begleiten wird: „Auf Initiative der Jugendfeuerwehr wird diese Freundschaft wieder aktiviert. Ich freue mich schon. Die Jugendfeuerwehr wird ihren Partner kennenlernen und ich meinen Bürgermeisterpartner.“

(kfr)
Mehr von Aachener Nachrichten