1. Lokales
  2. Eifel

Radfahrer und Fußgängerin sterben: Gleich zwei tödliche Unfälle am Wochenende in der Eifel

Radfahrer und Fußgängerin sterben : Gleich zwei tödliche Unfälle am Wochenende in der Eifel

Es ist eine traurige Bilanz, die die Polizei am Sonntag ziehen muss: Am Samstag verunglückt ein 55-jähriger Rennradfahrer bei Nideggen, am Sonntag eine 80-jährige Fußgängerin in Simmerath. Beide sterben.

Gleich zwei tödliche Unfälle erschütterten am Wochenende die Menschen in der Eifel. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, kam es am Samstagmittag, gegen 12 Uhr, zu einer verhängnisvollen Kollision zwischen einem Rennradfahrer und einem Auto, in dessen Folge der 55-jährige Radfahrer starb.

Der Mann aus Titz war mit seinem Rennrad im Rahmen einer vom RSC Erftstadt veranstalteten Radtour auf der Kreisstraße 47 unterwegs. Aus Richtung Muldenau kommend fuhr er in Richtung der zwischen Berg und Thum verlaufenden Landstraße 250. Zur gleichen Zeit war ein 35-jähriger Mann aus Kreuzau mit seinem Wagen auf der L250 in Richtung Kreuzau unterwegs. Der Fahrradfahrer wollte an der Einmündung zur L250 in Richtung Berg abbiegen. Hierbei übersah er vermutlich den von links kommenden Pkw-Fahrer, der eigentlich Vorfahrt hatte. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Fahrradfahrer erlitt bei der Kollision so starke Verletzungen, dass er trotz zunächst von Ersthelfern und später von Rettungskräften eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen noch am Unfallort starb. Der 35-jährige Autofahrer kam leichtverletzt ins Krankenhaus.

 Straßensperrung nach dem tödlichen Unfall in Simmerath.
Straßensperrung nach dem tödlichen Unfall in Simmerath. Foto: psm

Doch damit nicht genug. Am Sonntag meldete die Polizei erneut einen schweren Unfall. Diesmal aus Simmerath, wo ein Motorradfahrer mit einer 80-jährigen Fußgängerin zusammengestoßen war. Die Seniorin erlitt dabei tödliche Verletzungen

Zu dem folgenschweren Unfall kam es gegen 10.55 Uhr. Der 58-jährige Motorradfahrer war auf der Hauptstraße in Richtung Imgenbroich unterwegs, wie die Polizei berichtete. Zeitgleich überquerte die 80-jährige Fußgängerin die Straße in Höhe des Völligwegs. Wie genau es zu der Kollision kam, werde derzeit noch ermittelt.

Die Frau wurde umgehend mit dem Rettungshubschrauber ins Universitätsklinikum Aachen gebracht. Dort erlag sie kurze Zeit später ihren Verletzungen. Der Kradfahrer blieb unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Hauptstraße L264 weiträumig zwischen der Quadfliegstraße und der Kammerbruchstraße gesperrt. Gegen 12.30 Uhr meldete die Feuerwehr, dass die Sperrung aufgehoben wurde.

(red/pol)