Ampelanlage noch nicht vorgesehen: Gesperrte L238 sorgt für erhöhtes Verkehrsaufkommen auf B258

Ampelanlage noch nicht vorgesehen : Gesperrte L238 sorgt für erhöhtes Verkehrsaufkommen auf B258

Die L238 zwischen Roetgen und Rott ist seit fast zwei Wochen für den Individualverkehr gesperrt. Daraus resultiert mehr Verkehr auf der B258. Autofahrer, die von Roetgen nach Rott fahren wollen, müssen zwingend über die Himmelsleiter fahren.

Aber auch Einwohner aus Rott müssen erst über Rotterdell nach Relais Königsberg fahren, um dann, links abbiegend, über die Bundesstraße nach Roetgen zu kommen.

Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens auf der B258 müssen ebenjene Linksabbieger aus Rott mit längeren Wartezeiten rechnen. Das Abbiegen gestalte sich noch schwieriger — und auch gefährlicher als bisher, wie es seitens der Gemeinde heißt. Deswegen hatte die Gemeinde auch bereits vor der Sperrung der L238 eine Ampelanlage im Kreuzungsbereich an Relais Königsberg angeregt. Passiert ist bisher nichts. „Wir haben das angesprochen, können das aber nicht entscheiden“, sagt Dirk Recker vom Ordnungsamt.

Zuständig für die B258 ist unter anderem die Städteregion Aachen. Gespräche wegen der Verkehrssituation habe es gegeben, teilte Detlef Funken, Pressesprecher der Städteregion, auf Nachfrage mit. „Nach Ansicht der Experten sind derzeit aber noch keine Maßnahmen notwendig, da das Abbiegen verkehrssicher möglich ist“, so Funken.

Indes müsse die Straße zwischen Roetgen und Rott bei Fortschreiten der Arbeiten auch für den Linienverkehr gesperrt werden. „Diese Vollsperrung wird den Druck auf der B258 sicherlich erhöhen“, sagt Funken. Deswegen würden Polizei, Straßen-NRW, Baulastträger und Städteregion für diese Zeit über eine Ampelanlage im Kreuzungsbereich der B258 an Relais Königsberg nachdenken. „Das steht allerdings noch nicht fest und kommt darauf an, wie groß der Druck auf der Himmelsleiter dann wirklich ist“, teilt Funken mit.

Grund für die Sperrung der L238 zwischen Roetgen und Rott sind aufwendige Baumaßnahmen des Netzbetreibers Regionetz. Es wird eine Gasleitung verlegt, die die beiden Orte zukünftig verbindet.

(cap)
Mehr von Aachener Nachrichten