Generalversammlung des Theatervereins Concordia Konzen

Generalversammlung des Theatervereins Concordia Konzen: Andrea Werker jetzt zur Vorsitzenden gewählt

Im vergangenen Jahr trat Stefan Herbst von seinem Amt als 1. Vorsitzender des Theatervereins Concordia Konzen zurück. Von diesem Zeitpunkt an hatte Andrea Werker kommissarisch den Vorsitz des Vereins übernommen.

Nun wurde sie bei der Generalversammlung im Musik- und Kulturzentrum von den Mitgliedern einstimmig zur 1. Vorsitzenden gewählt.

Ein eindeutiges Votum erhielten auch die 2. Geschäftsführerin Marianne Huppertz, der 1. Kassierer Kurt Victor, der 1. Beisitzer Tim Gillessen, der 1. Bühnenbauer Ernst Kaulard, die 1. Spielleiterin Stefanie Krings, die Requisitenwartin Marina Hamel und die beiden Kassenprüfer Josef Werker und Eugen Huppertz.

Andrea Werker konnte zur Versammlung auch den Ortskartellvorsitzenden Peter Jung sowie das Ratsmitglied Micha Kreitz begrüßen.

Der 2. Vorsitzende, Markus Offele, würdigte die großen Verdienste von Alfons Steffens, der im vergangenen Jahr verstorben ist.

In ihrem Geschäftsbericht rief Marlies Huppertz nochmals die Aufführung des Theaterstücks „Callboys – Männer für gewisse Stunden“, das der Verein an drei Abenden seinem treuen Publikum darbot, in Erinnerung. Mit dem Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ folgten im November drei weitere Aufführungen des Theatervereins. Der Vorstand traf sich im Berichtszeitraum zu vier Sitzungen. Neu in den Verein aufgenommen wurden Vera Rupp-Franksen, Thomas Rupp, Antonia Puchner, Julie Call, Mia Breuer sowie Stefanie und Felix Schreiber. Der Theaterverein zählt derzeit 315 Mitglieder.

Der Kassenbericht von Kurt Victor offenbarte einen etwas reduzierten Kassenbestand, der auf die Anschaffung von verbesserter Technik zurückzuführen ist. Josef Werker und Eugen Huppertz hatten bei der Kassenprüfung keine Beanstandungen festgestellt. Geschäftsführerin, Kassierer und der Vorstand wurden von der Versammlung einstimmig entlastet.

Zufrieden blickte Andrea Werker auf das zurückliegende Geschäftsjahr zurück. „Wenn man auf andere Vereine schaut, ist es nicht selbstverständlich, dass alle Vorstandsposten besetzt sind. Dies ist in unserem Verein aber nicht der Fall. Des Weiteren können wir auf ein ansehnliches und zuverlässiges Team hinter der Bühne sowie auf eine junge Crew, die für die Technik zuständig ist, zurückgreifen“, betonte Werker, die darauf hinwies, dass man das Theater „Kunterbunt“ unterstützt und die Proben begleitet hatte.

Heike Palm wurde für eine 25-jährige Zugehörigkeit zum Theaterverein geehrt. Werker betonte, dass sie zwar keine Stücke mitspielt, jedoch als treue Zuschauerin die Aufführungen verfolgen würde. Auf eine 50-jährige Vereinszugehörigkeit kann nunmehr Hannelore Kaulard zurückblicken. In 16 Theaterstücken wirkte sie mit und trat dem Vorstand acht Jahre als weibliche Vertreterin bei. In Abwesenheit wurden Christian, Sabrina, Stephan und Thomas Huppertz sowie Hubert Palm für 25-jährige sowie Georg Rosenwick für 50-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

„Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus“ – mit dieser Ankündigung wies die 1. Vorsitzende auf die vier Aufführungen „Landeier – Bauern suchen Frauen“ des Konzener Theatervereins hin, die am 22. März, 23. März und 29. März, jeweils um 19 Uhr, sowie am 31. März um 18 Uhr im Musik- und Kulturzentrum gespielt werden. Ein Jugendstück ist für den 6. und 7. Juli geplant. Die Aufführung eines Märchens erfolgt in der Adventszeit.

(ame)
Mehr von Aachener Nachrichten