Gedenkkonzert an das Ende des Ersten Weltkrieges

Waffenstillstand 1918: Gedenkkonzert an das Ende des Ersten Weltkrieges

Der 100. Jahrestag des Waffenstillstands, der den Ersten Weltkrieg beendete, wird am 11. November begangen. Weltweit verloren rund 17 Millionen Menschen in diesem Krieg ihr Leben. Der Einsatz neuartiger Waffen zu Land, zur See und in der Luft, erste schwere Artillerie, erste U-Boote und erstes Giftgas veränderten die Kriegsführung von Grund auf, verursachten mehr Verwüstung denn je und hinterließen auch in den Seelen der Überlebenden Wunden, die nie mehr verheilten.

In dem Wunsch, diesem Krieg, der die Welt damals völlig veränderte, ein Zeichen des Friedens entgegenzusetzen, hat der Eupener Kulturveranstalter Eastbelgica sich des Themas angenommen. Am kommenden Waffenstillstandswochenende lädt das Orchester in sinfonischer Besetzung zu einer Gedenkveranstaltung der besonderen Art ein. Musikalisch unterstützt wird Eastbelgica bei den drei geplanten Aufführungen durch den Kammermusikkreis Simmerath, das Aachener Jugendorchester Kleine Freiheit 77 und einige engagierte Gastmusiker.

Den großen Projektchor unter der Federführung des Eupener Chores Musica Cantica trägt neben begeisterten Gastsängern auch der Chor Singphonie Roetgen mit. Eine vom Jugendtheater Inside Eynatten-Eupen geleitete Theatergruppe mit zahlreichen Gaststatisten ist der dritte Partner, der das ambitionierte Vorhaben mitgestaltet und mitverwirklicht.

Inmitten einer aufwändig gestalteten Kulisse mit mehreren Schützengräben wird auf der Grundlage historischer Fakten die Geschichte dieses Krieges erzählt. Der überschwängliche Patriotismus, mit dem auch aus dem damals noch deutschen Eupener Land viele junge Soldaten für Kaiser und Vaterland in den Kampf zogen, das Grauen des endlosen Grabenkrieges, das Leid und der Hunger der zurückgebliebenen Familien, aber auch die Menschlichkeit – selbst in den ausweglosesten Situationen – werden von den Schauspielern gemimt und durch bewegende Chor- und Orchestermusik untermalt. Gedichte und Briefe von der Front, Fotoprojektionen, Licht- und Toneffekte runden die Darbietung ab.

Die Aufführungstermine sind am Freitag, 9. November, (ausverkauft), und Samstag, 10. November, jeweils um 20 Uhr, sowie Sonntag, 11. November, 16 Uhr, im ehemaligen Colruyt-Warenhaus im Shopping-Center Eupen Plaza (4. Etage). Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro (Studenten 10 Euro), an der Abendkasse 20 Euro (Studenten 15 Euro). Die Karten gibt es in Aachen in der Buchhandlung Schmetz am Dom, außerdem sind Reservierungen per E-Mail an vvk@eastbelgica.be zum VVK-Preis möglich. Weitere Infos:

www.1918eupen.be

Mehr von Aachener Nachrichten