Fußball-Bezirksliga Eicherscheid und Roetgen

Germania Eicherscheid und FC Roetgen: Bezirksligisten wollen positiven Trend fortsetzen

Gut läuft es in diesem Herbst für die beiden Nordeifeler Bezirksligisten. Der FC Roetgen feierte zuletzrt zwei Siege in Folge, und Germania Eicherscheid kehrte nach zuletzt zwei Unentschieden am Donnerstagabend durch das 1:0 gegen Donnerberg in die Erfolgsspur zurück.

Eicherscheid – Heinsberg: „Das war schon wichtig, nachdem wir in den Wochen zuvor zweimal Remis gespielt und im Pokal verloren hatten“, war Germania-Coach Marco Kraß erleichtert. Unumwunden räumte er ein, dass auch gegen Donnerberg eine Punkteteiklung das passende Ergebnis gewesenc wäre: „Wir sind aufgrund großer personeller Ausfälle überhaupt nicht ins Spiel gekommen und hatten in Halbzeit eins nicht einen einzigen Abschluss“, meinte er. UImmerhin stand die Null – und das bis zum Abpfiff. Weil Nico Wilden in der 89\. Minute traf, standen am Ende dann aber doch drei Punkte zu Buche, die die germania vor allem ihrer starken Defensive verdankte.

Mit diesem positiven Trend geht es für die Germania am Sonntag nach Heinsberg. Der 1\. FC Heinsberg-Lieck sicherte sich in der zurückliegenden Spielzeit 2017/2018 in der Kreisliga A Heinsberg mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Mitaufsteiger VfJ Ratheim den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Bezirksliga. In der neuen Umgebung der Bezirksliga hat sich der Verein sehr gut eingefunden und belegt derzeit mit 13 Punkten einen beachtlichen dritter Tabellenplatz. Die Eicherscheider Germania, die am Sonntag zum Aufsteiger reist, ist somit eindringlich gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. Dieser Tatsache ist sich auch Eicherscheids Trainer Marco Kraß bewusst, der „von einem star- ken Aufsteiger“ spricht.

Zu Beginn der neuen Saison hatte der Aufsteiger Anlaufprobleme, denn in den Partien gegen Würm-Lindern (2:3) und in Donnerberg (2:4) blieb die Mannschaft ohne Punkte. Nach diesem Fehlstart zeigte die Truppe von Trainer Daniel Heinen ihr wahres Leistungsvermögen und blieb bis zum siebten Spieltag ohne Niederlage. Am vergangenen Spieltag siegte Heinsberg-Lieck bei der DJK FV Haaren mit 5:4\. „Aus dieser Begegnung werden wir un-sere Schlüsse ziehen. Lieck verfügt über eine torgefährliche Angriffsreihe, wirkt aber in der Defensive eher anfällig.

Wir wollen versuchen, aus einer stabilen Abwehr unsere schnellen Angriffsspitzen in Szene zu setzen. Leider sieht unsere personelle Situation nicht sehr rosig aus, fehlen mir doch berufs- beziehungsweise verlezungsbedingt in Lieck einige Akteure. Aus diesem Grunde wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden“, betonte Germania-Coach Marco Kraß. Kraß, der von einigen Trainerkollegen schon sehr viel Positives über den Aufsteiger vernom- men hat, geht davon aus, dass „der robuste Gegner über die gesamte Saison gesehen eine gute Rolle spielen wird“.

Roetgen – Wegberg-Beeck II: In der ersten Halbzeit der Partie beim VfJ Ratheim sah es noch nicht nach einem letztlich klaren Erfolg für den FC Roetgen aus. Die Ratheimer Mannschaft, die bis dato ohne Punkt das Tabellenende der Bezirksliga zierte, ging zweimal in Führung, jedoch glich der FC 13 beide Male durch Kelly Ajuya und Alexander Keller aus. Nachdem Roetgens Trainer Philipp Dunkel in Anbetracht der mäßigen Vorstellung seiner Mannschaft in der Kabine lautere Töne angeschlagen hatte, zeigte das Team im zweiten Spielabschnitt eine entsprechende Reaktion und konnte nach weiteren Treffern von Kelly Ajuya und Alexander Keller einen ungefährdeten 5:2-Erfolg feiern. „Ich habe die Jungs vor dem VfJ Ratheim gewarnt. Es war in der ersten Hälfte das erwartet schwere Spiel.

Wir sind sehr schnell in Rückstand geraten. Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit eine solide Partie abgeliefert und die Weichen auf Sieg ge-

stellt. Wir haben uns keine Blöße gegeben und sind froh, den zweiten Sieg in Folge verbuchen zu können. Dennoch muss auch weiterhin unser Ziel bleiben, über 90 Minuten ein gutes Spiel zustande zu bringen“, analysierte Dunkel die Auswärtsaufgabe in Ratheim. Den kommenden Gegner FC Wegberg-Beeck II sah sich Dunkel zum Meisterschaftsauftakt in Eicherscheid an. „Bei unserer Heimaufgabe müssen wir von Anfang an hellwach sein, um die Punkte einfahren zu können.

Der Gast besitzt eine junge und technisch gut ausgebildete Truppe. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen. Nur dann stehen die Chancen gut, dass wir den dritten Sieg in Folge feiern können. Sollte uns ein Erfolg gelin-gen, so kann man nach 8 absolvierten Begegnungen ein Saison-Zwischenfazit ziehen“, hofft Dunkel „im Heimspiel nachlegen zu können“.

Mehr von Aachener Nachrichten